Semesterstart-Checkliste by iamstudent: Internet, Telefon, Strom & Technik!

Semesterstart-Checkliste by iamstudent: Internet, Telefon, Strom & Technik!



Kaum hast du die Bücher zugeschlagen und etwas entspannt, ist die erholsame Zeit auch schon wieder vorbei. Der Beginn eines neuen Semesters bedeutet neben euphorischem Optimismus aber auch vor allem eines: Eine scheinbar nicht abklingende Informationsflut. Um dich vor riskanten Wissenslücken zu bewahren, haben wir die Semesterstart-Checkliste by iamstudent ins Leben gerufen! Heute widmen wir uns dem wichtigen Thema der Konnektivität und geben dir unser Wissen rund um Internet, Telefon, Strom & Co. mit auf den Weg.

 

Semesterstart-Checkliste: Internet, Telefon, Strom & Technik.

Strom & Gas.

Internet

Es ist keine Schande, den Namen seines Stromanbieters nicht im Schlaf automatisch nennen zu können. Wer bis jetzt im Hotel Mama residiert hat oder in eine WG gezogen ist, die schon einen Strom-Lieferanten hat, musste sich auch nie damit auseinander setzen. Aber zu deiner Unabhängigkeit gehören eben auch solche Angelegenheiten dazu.

Informier dich darüber, wieviel du im Monat für warmes Wasser & Co. aufbringen musst und vergleiche deinen Auserwählten mit den anderen Energieanbietern Österreichs. Denn, ein Anbieterwechsel geht um einiges leichter, als du denkst. Wer schon allein beim Gedanken daran Alpträume von Zetteltürmen und bürokratischen Spirenzchen bekommt, wird überrascht sein. In vielen Fällen kümmert sich nämlich dein neuer Anbieter um die Abmeldung. Erteilst du dem neuen Stromlieferanten eine entsprechende Vollmacht, übernimmt er alle notwendigen Schritte. Allerdings liegt es in deiner Verantwortung, dich im Vorhinein über Kündigungsfrist und Co. zu informieren. Wir finden es außerdem wichtig, darauf Wert zu legen, woher dein Strom kommt. Saubere Energieanbieter wie z.B. stromdiskont.at achten nämlich nicht nur auf faire Preise, sondern beziehen ihren Strom aus zu 100% erneuerbaren Quellen wie Wasserkraft, Wind, Sonne und Biomasse. Hier kannst du den nachhaltigen Anbieter genau unter die Lupe nehmen.

Du wirst den Umstieg also kaum bemerken und auch dein Stromzähler bleibt, wo er ist. Der Zähler registriert völlig unabhängig vom Stromlieferanten die genutzte Energie. Vom alten Stromanbieter bis zum neuen dauert es ca. acht Wochen, Wechselgebühren dürfen laut der Arbeiterkammer nicht anfallen!

Internet

Gerade bei einem plötzlichen Wintereinbruch steigt die Heizungsrechnung gerne mal in schwindelerregende Höhen. In Österreich gibt es daher den Heizkostenzuschuss, eine Unterstützung in Form einer Einmalzahlung. Sie ist jedoch in jedem Bundesland unterschiedlich geregelt und in Wien beispielsweise in der Mindestsicherung enthalten. In Niederösterreich hingegen ist die Einkommensgrenze entscheidend. Genau nachlesen, kannst du hier.

Falls du nicht für den Heizkostenzuschuss in Frage kommst, gibt es zum Glück noch einige andere Möglichkeiten, das Haushalts-Budget wieder aufzupolieren. Gerade im Bereich Heizen lässt es sich ziemlich leicht sparen. Wir haben dir unsere besten Tipps für Pfenningfuchser in einem Artikel festgehalten. Falls du eine Therme besitzt, möchten wir dich aber noch unbedingt auf etwas hinweisen: Das regelmäßige Warten der Therme ist Mietersache, also dein Kaffee. Solltest du dieser Pflicht nicht nachkommen und die Therme aufgrund der fehlenden Überprüfung defekt sein, musst du für die Kosten der Reparatur aufkommen. Und das kann richtig teuer werden.  Last but not least legen wir dir noch einen Artikel ans Herz, in dem wir dir verraten, wie du die regelmäßige Schnappatmung vor dem Öffnen deiner Stromrechnung vermeidest!

 

Internet- & Handytarife.

Internet

Ach, was wäre dein Studium nur ohne Internet und Handy. Bevor dir bei der Vorstellung ein kalter Schauer über den Rücken jagt, konzentrieren wir uns lieber auf etwas anderes. In Sachen Internet solltest du dir zuerst einmal darüber klar werden, was für Ansprüche und natürlich welches Budget du hast. Je nachdem entscheidest du dich für eine Anschluss-Art (VDSL, Kabel-Internet, DSL, Glasfaser oder LTE) und natürlich den Anbieter. Es kann aber auch sein, dass du aufgrund baulicher Voraussetzungen nicht die freie Wahl hast. Eine kleine Entscheidungshilfe bieten übrigens der Internettarif-Simulator der Arbeiterkammer und der Handytarif-Simulator. Wir haben uns aber natürlich auch schon mal schlau gemacht und dir einen Artikel über günstige Studententarife für Handy, TV & Internet verfasst!

Noch ein kleiner Tipp: Abhängig von deinem Anbieter, kann es geografische Unterschiede in der Leistung geben. Falls du wissen möchtest, welcher Anbieter in deiner Nähe die beste Geschwindigkeit vorweisen kann, empfehlen wir dir die SpeedMap!

 

Laptop.

Internet

Er ist immer für dich da, begleitet dich auf Schritt & Tritt. Der Laptop oder das Notebook sind unverzichtbarer Teil eines jeden Studiums. Aber welches Modell ist das richtige? Tja, das können wir dir leider auch nicht sagen. Grundlegend solltest du dir aber zu vier Aspekten Gedanken machen:

  • Bildschirmgröße: Wofür nutzt du dein Notebook? Nur zum Mitschreiben in der Uni? Dann reicht vermutlich ein kleines Netbook (ab 7 Zoll). Verbringst du allerdings mehrere Stunden damit, mit dem Gerät im Internet zu surfen oder hast höhere Ansprüche, solltest du dich dementsprechend für ein größeres Display entscheiden. Notebooks gibt es ab 13 Zoll.
  • Display: Matt oder glänzend? Mit Touch-Funktion oder ohne? Es handelt sich hierbei um eine simple Geschmackssache. Matte Displays haben allerdings den Vorteil, dass sie bei Sonneneinstrahlung weniger spiegeln und eignen sich daher bestens für Freiluft-Lerner.
  • Akkulaufzeit: Zwar gibt es Unterschiede in der Akkuleistung, jedoch solltest du als Student hier keine Abstriche machen. Denn wer weiß schon, wo im Hörsaal die nächste Steckdose versteckt ist?
  • Innenleben: Hier gibt es nach obenhin keine Grenzen. Schnelle SSD-Festplatten, diverse Betriebssysteme, Speicherplatz. Wir raten dir in jedem Fall zum Kauf einer externen Festplatte und einer regelmäßigen Datensicherung. Nichts ist ärgerlicher, als keinen Speicherplatz mehr zu haben oder sogar das wertvolle Gerät samt Daten zu verlieren.

Tipp: Beim Kauf lohnt es sich prinzipiell, die Ferien abzuwarten. Meist gibt es zu Beginn des Semesters einige Angebote, wie beispielsweise unsere Student Week. 

 

Streaming.

Internet

Oh ja, wir alle lieben sie. Unsere Streaming-Anbieter. Sie schützen uns vor dem faden Fernsehprogramm und versorgen uns regelmäßig mit bester Unterhaltung. Streaming gehört zum Studium mittlerweile dazu, wie Ketchup zu den Pommes. Und deshalb solltest du weise entscheiden. Natürlich wird deine Wahl auf jenen Anbieter fallen, der deinen persönlichen Entertainment-Horizont am besten erweitert. Einen kleinen Tipp haben wir aber noch: Bei einigen Streaming-Plattformen kannst du dir deinen Account z.B. mit deinen Freunden teilen und leicht etwas Geld sparen. Bei vielen Anbietern gibt es außerdem kostenlose Testmonate abzustauben.

 

Wir hoffen, wir konnten dein Sparefroh-Wissen wieder ein Stück erweitern und wünschen dir einen entspannten Semesterstart! Du möchtest dich gleich im Anschluss über die Bereiche Mobilität oder Versicherungen & Finanzen oder Wohnen informieren? Los geht’s!