Semesterstart-Checkliste by iamstudent: Versicherungen und Finanzen.

Semesterstart-Checkliste by iamstudent: Versicherungen und Finanzen.



Der Beginn eines neuen Semesters hält vor allem eines bereit: Stress. Wir wissen, wie schnell man ins Strudeln kommt und die ein oder andere wichtige Information an einem vorbeizieht. Damit du dich im Nachhinein nicht ärgerst, achten wir darauf, dass du auf nichts vergisst und haben deshalb die Semesterstart-Checkliste by iamstudent ins Leben gerufen. In diesem Artikel liegt der Schwerpunkt auf Versicherungen und Finanzen. Wir statten dich mit dem wichtigsten Know-How zu ÖH Versicherung, Studentenkonto, Beihilfen, Steuertipps und Studiengebühren aus.

 

Semesterstart-Checkliste: Versicherungen und Finanzen.

Versicherungen.

Versicherungen und Finanzen

Es kann immer etwas schief gehen. Und auch wenn wir den Teufel nicht mit quietschender Kreide an die Tafel malen möchten, sollte dir dieser Umstand bewusst sein. Macht aber auch weiter nichts, denn als Student gibt es einige Möglichkeiten, zumindest finanziell auf der sicheren Seite zu stehen. Wenn wir das Wort “ÖH-Beitrag” sagen, wird es sicherlich bei dir klingeln. Allerdings wissen die meisten gar nicht, wofür genau sie da eigentlich zahlen. 70 Cent davon wandern nämlich jedes Semester in die ÖH Versicherung. Was das bedeutet? Du bist automatisch Unfall- & Haftpflicht versichert. Welche Schäden durch die Versicherung gedeckt sind, kannst du hier im Detail nachlesen. Aber Achtung: Die Versicherung gilt nicht, wenn du zum Beispiel in deiner Freizeit bergsteigen, snowboarden oder einfach spazieren bist. Der Unfall- und Haftpflichtschaden muss örtlich immer im Studentenheim, auf der Hochschule oder am Weg dorthin passieren.

Und wie sieht es mit den gesundheitlichen Wehwehchen aus? In vielen Fällen sind Studenten bei ihren Eltern mitversichert. Solltest du die Voraussetzungen dafür allerdings nicht erfüllen, gibt es keine Krankenversicherung und du musst selbst für Arztkosten oder Aufenthalte im Krankenhaus aufkommen. In solchen Fällen raten wir dir zu einer Selbstversicherung. Je nach deinem Einkommen und der Beschäftigungsbasis gibt es ein passendes Modell.

Wenn es um Versicherungen und Finanzen geht, kommt natürlich dein Besitz ins Spiel. Viele Studenten ziehen in eine WG, um Kosten zu sparen & den ersten Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. Die Problematik: Oft ist nur der Hauptmieter versichert, alle anderen würden bei Schäden in die Röhre schauen bzw. es bräuchte jeder einzelne Untermieter eine eigene Haushaltsversicherung. Weil das nicht nur umständlich klingt, sondern auch ist, haben einige Versicherungsgesellschaften bereits Versicherungen explizit für Wohngemeinschaften im Angebot.

Klingt nach viel Aufwand für dich? No worries, es gibt genügend Unternehmen, die sich darauf spezialisiert haben, dich in deinen Finanz- und Versicherungslagen zu beraten. Die Mitarbeiter von FiP.S beispielsweise kümmern sich um alle Bereiche gleichzeitig und erstellen dir ein Gesamtpaket an Dienstleistungen. Das Praktische: Du hast trotzdem nur einen einzigen Ansprechpartner. Klingt gut? Dann lies doch gleich mal in unseren Detail-Check hinein!

 

Studentenkonto.

Versicherungen und Finanzen

Wenn es um Versicherungen & Finanzen geht, haben’s Studenten gut. Und nicht nur bei uns! In der Banken-Branche bist du Teil einer heißbegehrten Zielgruppe und das bringt natürlich einige Vorteile mit sich. Du darfst also äußerst wählerisch sein, welcher Bank du den Inhalt deines Sparschweins anvertraust. In den meisten Fällen profitierst du von einer kostenlosen Kontoführung & Betreuung, angepassten Kreditkarten-Konditionen und einem besonderen Willkommensgeschenk. Du möchtest gleich ein bisschen stöbern? Dann wirf einen Blick in unseren Studentenkonto-Check 2019!

 

Beihilfen & Stipendien.

Versicherungen und Finanzen

Beim Lesen dieser Überschrift sind dir vermutlich gleich zwei Begriffe in den Sinn gekommen: Studienbeihilfe und Wohnbeihilfe. So bekannt die beiden Unterstützungsmaßnahmen sind – irgendwie weiß niemand so recht Bescheid über sie.

Studienbeihilfe kannst du dann beziehen, wenn deine Eltern oder du selbst nicht in der Lage seid, die mit deinem Studium verbundenen Kosten mit eigenen Mitteln zu decken. Der Anspruch auf die Studienbeihilfe hängt von der sozialen Förderungswürdigkeit & einem günstigen Studienerfolg ab. Die Höhe lässt sich schwer pauschalisieren, die Unterstützung kann sich auf 5€/Monat bis zu 800€/Monat belaufen. Als Bezieher der Beihilfe hast du außerdem ein Recht auf einen Fahrtkostenzuschuss.

Fristen für die Antragstellung: 

  • Wintersemester: 20. September – 15. Dezember
  • Sommersemester:  20. Februar – 15. Mai

Hier geht’s zu unserem Detail-Artikel zur Studienbeihilfe!

Genauso wichtig und leider genauso wenig zu verallgemeinern ist die Wohnbeihilfe. Sie soll Studenten das teure Wohnen erleichtern und dafür sorgen, dass am Ende des Monats etwas mehr in der Kasse übrig bleibt. Von Bundesland zu Bundesland unterscheiden sich die Voraussetzungen. Was wir allerdings generell sagen können: Die wichtigsten Kennzahlen heißen Haushaltsgröße (Anzahl der im Haushalt lebenden Personen), Haushaltseinkommen (Nettoeinkommen aller im Haushalt lebender Personen) und Wohnungsgröße.

Frist für die Antragstellung: In den meisten Fällen bis zum 15. des jeweiligen Monats.

Hier geht’s zu unserem Detail-Artikel zur Wohnbeihilfe!

Aber es gibt noch weitere Möglichkeiten, dein schmales Budget aufzubessern. Ein Blick auf das Selbsterhalter-Stipendium, Studienabschluss-Stipendium und das Auslandsstipendium lohnt sich auf jeden Fall. Und falls du schon stolze Mama oder Papa bist, könnte die Regelung Studieren mit Kind für dich interessant sein.

 

Steuertipps.

Versicherungen und Finanzen

Na, rinnt dir schon ein kalter Schauer über den Rücken? Die Steuer und die mit ihr verknüpfte Bürokratie sorgen bei den Wenigsten für Freudensprünge. Allerdings darf etwas Know-How zur Steuer nicht fehlen, wenn es um Versicherungen und Finanzen geht. Wir halten unsere Steuertipps daher kurz & knackig.

Du hast nichts zu Verschenken, 3 Tipps für berufstätige Studenten. 

  • Du hast neben dem Studium ein aufrechtes, echtes Dienstverhältnis? Dann kann dir die Arbeitnehmerveranlagung (ANV) dabei helfen, einen Teil der bezahlten Steuern oder die Negativsteuer zurückzubekommen. Du kannst berufliche Ausgaben absetzen, unter anderem auch alle Aufwendungen für die Uni.
  • Die Ausgaben für dein Studium führst du als Ausbildungs-, Fortbildungs- oder Umschulungskosten bei der ANV an. Absetzbar sind Studiengebühren,  Bücher & Skripten, Computer & Zubehör sowie Fahrtkosten. 
  • Dein Jahreseinkommen liegt unter 12.000€? Dann musst du keine Lohnsteuer bezahlen und du profitierst von der Negativsteuer (vorausgesetzt, du hast für dein Einkommen Sozialversicherungsbeiträge bezahlt). Du erhältst 50% der bezahlten SV-Beiträge zurück.

Noch mehr Steuertipps für Studis findest du hier.

 

Studiengebühren.

Versicherungen und Finanzen

Eigentlich müssen Studis keine Studiengebühr bezahlen, die

  • österreichische Staatsbürgerinnen und Staatsbürger,
  • EU-Bürgerinnen und EU-Bürger,
  • Personen, denen aufgrund völkerrechtlichen Vertrages dieselben Rechte für den Berufszugang zu gewähren sind wie Inländerinnen und Innländer oder
  • Flüchtlinge gemäß der Konvention über die Rechtsstellung der Flüchtlinge sind.

Überschreitest du allerdings die vorgesehene Studienzeit um mehr als zwei Semester, sieht das Ganze leider schon wieder anders aus. Aber auch bei den Studiengebühren bestätigen Ausnahmen die Regel. In folgenden Fällen ist die Gebühr zu erlassen, auch wenn du die Studienzeit überschritten hast:

  • Du warst nachweislich mehr als 2 Monate durch Krankheit oder Schwangerschaft am Studium gehindert oder hast dich der Betreuung von Kindern gewidmet.
  • Du warst im Kalenderjahr vor dem jeweiligen Semesterbeginn erwerbstätig und hast ein Jahreseinkommen in Höhe der 14-fachen Geringfügigkeitsgrenze oder mehr erzielt.
  • Es wurde eine Behinderung mit mindestens 50% festgestellt.
  • Du hast im letzten Semester Studienbeihilfe bezogen bzw. beziehst sie auch noch aktuell.

Du willst es noch genauer wissen? Hier findest du alle Infos rund um die Studiengebühr.

Wir hoffen, wir konnten ein wenig Licht in die Thematik der Versicherungen und Finanzen bringen. Auch wenn dieser Beitrag nach bestem Wissen & Gewissen recherchiert wurde, verstehen sich alle Angaben ohne Gewähr. Du möchtest dich gleich im Anschluss über die Bereiche Mobilität oder Wohnen oder Internet, Telefon, Strom & Technik informieren? Los geht’s!