Finanzielle Unterstützung für Studenten: Wohnbeihilfe Innsbruck

Finanzielle Unterstützung für Studenten: Wohnbeihilfe Innsbruck



Traumhafte Natur, Alpenblick und liebenswürdige Einheimische. Studieren in Tirol kann eigentlich nur positive Erfahrung werden. Wären da nicht immer diese nervigen Geldangelegenheiten. Wir zeigen dir, wie du ganz einfach mit der Wohnbeihilfe Innsbruck sparen kannst.

Zuschüsse sind eigentlich immer etwas Gutes. Nur wie du an sie rankommst, ist dir noch nicht ganz klar? Kein Problem, wir haben alles Wissenswertes zum Thema Wohnbeihilfe in der Tiroler Landeshauptstadt kompakt zusammengefasst. Wenn du dich allerdings lieber für ein Studi-Heim interessierst, kannst du bei den günstigsten Studi-Heimen Österreichs ordentlich sparen.

 

 

Die Rahmenbedingungen für die Wohnbeihilfe Innsbruck

Wohnbeihilfe Innsbruck

Die Förderung bekommst du, wenn du in einem wohnbaugeförderten Objekt lebst. Das kann eine Mietwohnung, ein Reihenhaus oder sogar eine Eigentumswohnung sein.

Die Anforderungen an dich sind dieselben wie in den anderen Bundesländern. Um Wohnbeihilfe zu bekommen, musst du entweder österreichischer Staatsbürger sein, österreichischen Staatsbürgern gleichgestellt sein oder seit mindestens 5 Jahren in Tirol deinen Hauptwohnsitz haben.

Wenn du in einem geförderten Objekt wohnst und die personenbezogenen Anforderungen erfüllst, musst du dich jetzt mit den wichtigsten Kennzahlen auseinandersetzen: Die förderbare Nutzfläche, das Einkommen und die Haushaltsgröße. Nur wenn diese Voraussetzungen passen bzw. eine Unterstützung als nötig angesehen wird, kannst du die Wohnbeihilfe erhalten.

 

 

Für eine einzelne Person beträgt die förderbare Nutzfläche 50 qm und für jede weitere Person 20 qm – allerdings werden maximal 150qm gefördert. Im Bezug auf das Haushaltseinkommen, musst du das Einkommen, aller im Haushalt lebenden Personen, mit einberechnen und in weiterer Folge nachweisen.

Alle Infos, bis ins kleinste Detail, kannst du hier nachlesen. Auf dieser Website findest du außerdem auch gleich alle Formulare, die du zur Einreichung benötigst. Wenn du alles ausgefüllt hast, musst du dich nur noch an die passende Einreichstelle wenden. Solltest du die Unterstützung bekommen, wird sie dir für ein Jahr gewährt. Drei Monate vor Ablauf dieses Jahres solltest du dich um die Weitergewährung kümmern.

Stand der Informationen: Dezember 2018