Hausmittel gegen Pollenallergie: Can you feel the spring?

Hausmittel gegen Pollenallergie: Can you feel the spring?



Alles blüht, es wird warm, der Frühling – HATSCHI – ist da. Unzählige Packungen Taschentücher, tränende Augen und manchmal sogar noch schlimmere allergische Reaktionen vermiesen vielen von uns diese wunderbare Jahreszeit. Wir zeigen dir, wie du deine Allergie mit Hausmitteln in den Griff bekommst.

 

Auch in unserem Team gibt es einige, welche an den unangenehmen Begleiterscheinungen des Frühlings leiden. Gehörst du auch zur Heuschnupfenfraktion? Willkommen im Club – du bist nicht alleine. Jetzt heißt es: Augen zu und durch. Wir möchten dir davon abraten, dir ständig irgendwelche kleinen Pillen einzuwerfen und haben uns nach gesunden Alternativen umgesehen.

 

Hier unsere 10 Tipps um deine Pollenallergie zu bändigen:

1. Ab unter die Dusche vor dem Schlafen gehen

Pollenallergie

In deinen Haaren können sich die lästigen Pollen ganz leicht verfangen und du atmest sie die ganze Nacht über ein. Daher solltest du, bevor du dich in die Federn kuschelst, unter die Dusche hüpfen und deine Haare ordentlich durchspülen.

 

2. Spül die Nase durch

Pollenallergie

Nasenspülungen sind nicht die allerschönste Angelegenheit, können aber bei täglicher Anwendung wahre Wunder bewirken. Die Spülung mit Salzwasser sorgt in deinen Atemwegen für Erfrischung und befeuchtet zusätzlich die gereizten Schleimhäute.

 

3. Wir lieben Waschlappen

Pollenallergie

Verklebte, geschwollene Augen können dir ordentlich den Tag vermiesen. Ein wirklich simpler Helfer ist ein Waschlappen, getränkt in kaltem Wasser. Weil eine Allergie auch deinen Kreislauf ordentlich schafft, solltest du dich regelmäßig für 15 Minuten hinlegen und mit dem Waschlappen deine Augen beruhigen.

 

4. Schütze deine Fenster

Pollenallergie

Viele Allergiker stehen vor dem selben Problem: Stickige Luft im Zimmer oder sich der Pollenbelastung aussetzen? Die Lösung: Pollenschutzgitter. Die feinmaschigen Gitter schützen dein Fenster und dich vor den lästigen Besuchern.

 

 

5. Ernähr dich richtig

Pollenallergie

Dein Speiseplan während der Pollenzeit kann die Symptome sowohl verschlimmern als auch verbessern. Verzichten solltest du generell auf zu viele tierische Nahrungsmittel. Fleisch und Milchprodukte sollten während der belastenden Zeit kaum auf deinem Teller zu finden sein. Dafür umso mehr: Brokkoli, Zitrusfrüchte, grünes Blattgemüse, Brennnessel, Holunderbeeren, Zwiebeln, Knoblauch, Äpfel, Petersilie und Thymian. Sie alle enthalten wirksame Stoffe, die dein Leiden, verursacht von der Pollenallergie, lindern können.

 

6. Kälte gegen Spannungskopfschmerzen

Pollenallergie

Als würden eine juckende Nase und Augen noch nicht reichen, leiden viele zudem unter Spannungskopfschmerzen. Hier empfehlen wir dir einen richtigen Kälteschock. Ab zum nächsten Wasserhahn und das Gesicht mit eiskaltem Wasser waschen. Entfernt nicht nur die Kopfschmerzen sondern macht auch richtig wach.

 

7. Entspannung ist die halbe Miete

Pollenallergie

Stress ist das Letzte, was du in der Pollenzeit gebrauchen kannst. Zu viel Zeitdruck macht dich reizbar und verstärkt die Symptome der Allergie. Du brauchst eine entspannende Auszeit. Wir raten von Extremsportarten ab, da du deinen Körper in der Allergiezeit nicht überanstrengen solltest. Eine meditative Yoga-Einheit hingegen ist eine echte Wunderwaffe.

 

8. Augentrost

Pollenallergie

Ja, der Name hält was er verspricht. Das Augentrostkraut hat schon viele tränende Augen wieder wachsam gemacht. Für die richtige Anwendung übergießt du zwei Teelöffel des Krauts mit 0,3 Liter Wasser und lässt alles gemeinsam aufkochen. Danach lässt du die Mischung 5 Minuten ziehen und auskühlen. Dann einfach einen Wattebausch, ein Tuch oder Lappen darin tränken und für 15 Minuten auf die Augen legen.

 

 

9. Die Kleidung bleibt draußen

Pollenallergie

Leidest du nachts unter Niesanfällen und kannst kaum noch durch die verquollenen Augen schauen? Abgesehen vom Duschen und Lüften mit Schutzgitter vor dem Schlafen gehen, solltest du außerdem deine getragene Kleidung aus dem Schlafzimmer verbannen. Sie schleppt dir die unbeliebten Pollen nämlich direkt ans Bett.

 

10. Diese Öle lassen dich durchatmen

Pollenallergie

Die Inhalation mit Eukalyptusöl, Fenchelöl & Dillöl oder sogar ein Bad darin, beruhigt die Bronchien und Schleimhäute. Das Inhalieren kannst du ruhig mehrmals am Tag durchführen, bei dem Baden solltest du auf eine nicht zu hohe Wassertemperatur achten, um deinen Kreislauf nicht noch mehr zu schwächen.

Mit diesen Tipps kannst du der Pollenzeit zumindest etwas entspannter entgegen blinzeln und dir schon mal die wichtigsten Hausmittel herrichten. Wir wünschen dir, trotz Pollenallergie, einen schönen Frühling!