Goodbye GIS: Mit den TV-Geräten von KAGIS sparst du dir die GIS-Gebühr!

Goodbye GIS: Mit den TV-Geräten von KAGIS sparst du dir die GIS-Gebühr!



Netflix, Amazon Prime, YouTube und Co. – heutzutage nutzen wir diverse Unterhaltungsangebote abseits des klassischen Fernsehens und teilen diese gerne mit Freunden und Familie. Dennoch fallen Gebühren für die öffentlich-rechtlichen TV- und Radiosender an. Selbst dann, wenn du deine Lieblingsserien ohnehin ausschließlich online streamst. Denn die GIS-Gebühr wird schon dann fällig, sobald ein empfangsbereites Gerät im Haus vorhanden ist – egal ob genutzt oder ungenutzt. Mit den hochwertigen TV-Geräten von KAGIS aber kannst du das vielfältige Angebot diverser Streamingdienste in bester Qualität und auf einem großformatigen Fernseher genießen ohne die GIS-Gebühr zu bezahlen.

Bevor wir dir verraten, wie du dank der TV-Geräte aus dem Hause KAGIS die GIS-Gebühr umgehen kannst, wollen wir uns kurz anschauen, was die sog. Rundfunkgebühr eigentlich ist. Denn was so einfach als GIS-Gebühr bezeichnet wird, setzt sich aus unterschiedlichen Teilgebühren zusammen. Nämlich aus der Radio- und Fernsehgebühr, dem Programmentgelt, dem Kunstförderungsbeitrag und der Landesabgabe. Diese Teilgebühren gehen je nach Zuständigkeit an unterschiedliche Empfänger und kommen unterschiedlichen Zwecken zu – vom Bund über die Länder bis hin zum ORF. Letzterer erhält dabei zum Beispiel nur das Programmentgelt und zwar in Höhe von 55 Cent pro Tag. Der ORF finanziert damit vier TV-Kanäle, zwölf Radioprogramme, das ORF.at-Netzwerk sowie die ORF-TVthek. Aus den Gebühren werden beim ORF zudem Eigenproduktionen, Sendeanlagen, Landesstudios, technische Ausstattungen, Lizenzen und vieles mehr mitfinanziert.

Kein Fernsehsignal – keine GIS-Gebühr!

KAGIS – GIS-freie Fernseher

Wir alle kennen das Spiel: Es klingelt überraschend an der Tür und ehe man sich’s versieht, steht man einem Vertreter des Gebühren Info Service (GIS) Rede und Antwort, was die Nutzung der öffentlich-rechtlichen TV- und Radio-Angebote angeht. Wer bis zu diesem – für die meisten Studis wahrscheinlich eher unangenehmen – Aufeinandertreffen noch nicht bei der GIS gemeldet war, wird sich danach wohl oder übel anmelden und die monatlichen Gebühren abdrücken. Oder aber Briefe und Ermahnungen der GIS weiterhin getrost ignorieren. Das wiederum kann teuer werden.

Wer die Meldepflicht der GIS verletzt und auch auf Mahnungen nicht reagiert, den kann eine Verwaltungsstrafe von bis zu 2.180€ treffen. Wie umgeht man also die Zahlungen, vor allem, wenn man das öffentlich-rechtliche Unterhaltungsangebot tatsächlich nicht nutzt?

Leider richten sich die Gebühren nicht nach dem eigentlichen Nutzerverhalten. Es spielt bei der Erhebung der GIS-Gebühr also keine Rolle, ob du gewisse Sender aktiv schaust, sondern es geht lediglich darum, ob du sie generell empfangen könntest. Das bedeutet, sobald du ein empfangsbereites Gerät (Fernseher mit TV-Tuner, Radio etc.) besitzt, fallen Gebühren an.

Verfügt dein Fernsehgerät allerdings über keinen TV-Tuner oder Antennenanschluss, musst du auch keine Rundfunkgebühr bezahlen. So einfach ist das. Wenn gar kein Fernsehsignal empfangen werden kann, sparst du dir die Zahlungen an das Gebühren Info Service. Und das sogar ganz ohne schlechtes Gewissen.

KAGIS – Smart TVs ohne Tuner und Antennenanschluss.

KAGIS – Smart TVs ohne Tuner und Antennenanschluss

Wer also beispielsweise in einen Smart TV ohne Tuner und Antennenanschluss investiert, spart sich zukünftig die GIS-Gebühr. Der TV-Hersteller KAGIS bietet dir über einen eigenen Onlineshop genau solche Fernsehgeräte. Diese sind voll und ganz auf das Streaming von Netflix und Co. ausgelegt. Auf den KAGIS-Geräten können dank integriertem Smart OS alle beliebten Streaming-Apps installiert sowie diverse TV- bzw. Musik-Apps und Mediatheken genutzt werden. Eine extra Hardware ist dafür nicht notwendig.

Vorinstalliert ist zudem Android TV mit Netflix, Amazon Prime, YouTube, Google Apps, Playstore und vielem mehr. Über mehrere HDMI-Anschlüsse können auch externe Geräte wie eine Playstation oder ein Amazon Fire TV Stick angeschloßen werden.

Der GIS-freie Fernseher KAGIS 55″ 4K UHD HDR Smart TV besticht zudem durch 4K HDR und Dolby Vision für eine Top-Bildqualität und kann in Raten bezahlt werden (Gesamtpreis: 699,90€). Auf diese Weise musst du nicht die gesamten Kosten für dein neues TV-Gerät auf einmal stemmen. Stattdessen schonst du dein Budget dank des durchaus bezahlbaren Betrags von 34,99€ pro Monat. Und statt der monatlichen GIS-Gebühr ist dein Geld auf diese Weise sinnvoll in ebenjenes Unterhaltungsangebot investiert, das du auch tatsächlich nutzt.

Wer auf der Suche nach weiterem Lesestoff rund um die GIS-Gebühr ist, für den lohnt ein Blick in unseren Blog bzw. ein Klick auf unseren Artikel “7 Fragen und Antworten zur Rundfunkgebühr“.