GIS FAQ: 7 Fragen & Antworten zu den Rundfunkgebühren

GIS FAQ: 7 Fragen & Antworten zu den Rundfunkgebühren



Vermutlich genauso beliebt wie G.I. Joe in Nordkorea, ist die GIS in österreichischen Wohnzimmern. Seit 1998 ist die GIS für die Einbringung und Abrechnung der Rundfunkgebühren hierzulande verantwortlich. Seitdem kursieren wenige Fakten, überwiegend Halbwahrheiten und vor allem viel Blödsinn. Daher beantworten wir in unserem FAQ die sieben wichtigsten Fragen rund um die Gebühren und verraten dir alles, was du als Studi in Sachen GIS wissen solltest!

Ursprünglich als Gebühreninkasso Service und seit 2001 als Gebühren Info Service “informiert” sie alle Österreicher über die zu entrichtenden Rundfunkgebühren und treibt diese auch ein. Somit soll auch für die nächsten Generationen die, mitunter seit über 15 Jahren bestehende, Dauerschleife aus Simpsons, die Nanny, HIMYM und The Big Bang Theory auf ORF1 und Co. erhalten bleiben.

VwGH kippt GIS-Gebühr für Internet-PCs!

GIS FAQ

Mit Juli 2015 gab der Verwaltungsgerichtshof einem Wiener Recht, der gegen die Einhebung von GIS-Gebühren Beschwerde einlegte. Der Wiener verfügte über einen Breitband-Internetanschluss und Notebooks mit Lautsprechern. Für die GIS ein “Radio”. Für den VwGH eben nicht, da die Computer über keine Rundfunkempfangsmodule (TV-Karte oder Radiokarte) verfügten und der Empfang von Rundfunkprogrammen über Streaming aus dem Internet nicht als Rundfunkdarbietung zu qualifizieren sei.

Und das führt uns auch schon direkt zu den ersten Fragen in unserem GIS FAQ, mit dem wir jetzt starten!

1) Muss ich die Gebühr bezahlen, wenn ich über meinen PC Radio oder Fernsehen empfange?

GIS

Laut Verwaltungsgerichtshof ist ein Computer ein gebührenpflichtiges Rundfunk-Empfangsgerät, wenn mittels Rundfunktechnologien Rundfunkprogramme empfangen werden können (TV- oder Radiokarte, DVB-T-Modul). Bloß der Computer und Internetanschluss sind demnach kein Grund, um GIS-Gebühren zu zahlen!

2) Muss ich Rundfunkgebühren bezahlen, obwohl ich über meinen Fernseher nur streame?

GIS FAQ

Ja. Alleine der Besitz eines Fernsehers, selbst wenn du nicht ORF schaust, macht dich schon gebührenpflichtig. Auch wenn du über einen Amazon Fire Stick, Netflix oder maxdome Serien auf deinem Fernseher streamst, musst du die Gebühren zahlen. Ebenfalls, wenn beispielsweise bei deiner T-Mobile-Box das Fernsehen über das Internet “geliefert wird”. Sobald du ein Empfangsgerät besitzt, bist du gebührenpflichtig.

Mit TV-Geräten von Herstellern wie KAGIS und NOGIS hingegen sparst du dir die Rundfunkgebühr! Denn: Die Smart-TVs kommen ohne Tuner und Antennenanschluss daher und sind somit von der Gebührenpflicht ausgenommen. Du möchtest mehr erfahren? Kein Problem, wir haben uns das Angebot und Sortiment von KAGIS mal etwas genauer für dich angesehen. Außerdem haben wir natürlich auch einen passenden Gutschein parat: Mit unserem NOGIS Studentenrabatt erhältst du 10% Nachlass auf von der GIS befreite Fernseher.

3) Kein Entkommen? Wie spare ich mir die Gebühren?

Rundfunkgebühr

Unter gewissen Umständen kannst du dich von der GIS-Gebühr befreien lassen. Wenn du Studienbeihilfe beziehst, der Standort des Empfangsgerätes mit deinem Hauptwohnsitz übereinstimmt und dein Haushaltseinkommen einen gewissen Betrag nicht überschreitet, stehen die Chancen für eine Befreiung von der GIS-Gebühr sehr gut. Detailliertere Infos und alle Formulare findest du in unserem Artikel über die Befreiung von der GIS-Gebühr.

4) Warum steht die GIS nach einem Umzug schneller vor meiner Tür als der Pizzabote?

GIS

Die GIS hat Zugriff auf das Melderegister. Somit kann sie die Daten über registrierte “Zahler” mit den Meldedaten abgleichen. Neu angemeldeter Hauptwohnsitz aber keine GIS-Anmeldung unter der gleichen Adresse? Schon steht der GIS-Mann vor der Tür.

5) Wann kann man mit einem Überraschungsbesuch rechnen?

GIS FAQ

Die GIS-Kundenberater (mit dem Tablet zur umgehenden Anmeldung immer griffbereit) dürfen unter der Woche zwischen 8.00 und 21.00 Uhr und samstags zwischen 9.00 und 17.00 Uhr an deiner Tür klingeln. An Sonn- und Feiertagen brauchst du den Fernseher also nicht panisch zu verstecken, sollte es mal unerwartet klingeln. Warum du deinen Fernseher generell nicht verheimlichen solltest, erfährst du gleich.

6) Darf der Mitarbeiter in meiner Wohnung nach einem Fernseher suchen?

GIS FAQ

Nein. Außer du hast ihn tatsächlich verloren und bittest den GIS-Mann darum. Ohne deine Einladung dürfen Mitarbeiter niemals deine Wohnung betreten. Im Gegensatz dazu bist du aber auskunftspflichtig!

7) Ich verweigere die Aussage! Gute Idee?

Rundfunkgebühren

Schlechte Idee. Denn wie schon oben erwähnt, bist du auskunftspflichtig. Die Verweigerung der Auskunft darüber, ob du Rundfunkgeräte besitzt, ist eine Verwaltungsübertretung und kann dich bis zu 2.180€ kosten! Nach dem Rundfunkgebühren-Gesetz begeht eine Verwaltungsübertretung, wer eine unrichtige Mitteilung abgibt oder eine Mitteilung trotz Mahnung verweigert. So viel Geld für eine Falschaussage aufbringen zu müssen, ist schon mehr als ärgerlich.

Das war unser FAQ zur berühmt berüchtigten GIS! Falls du dir noch immer nicht ganz sicher bist oder noch Fragen bestehen, dann wende dich doch einfach direkt an den Gebühren Info Service. Ruf einfach für einen Freund deines Cousins an, der da so ein Problem mit den Gebühren und dem Streamen hat.