DIY Deo: Gut riechend und ohne Chemie in die heiße Jahreszeit!

DIY Deo: Gut riechend und ohne Chemie in die heiße Jahreszeit!



Selbst ist der Student: Ganz im Sinne vom Selbermachen und dem Kampf der Aluminiumsalze haben wir für dich zwei Rezepte für DIY Deo aufgespürt. Verabschiede dich von chemischen Gerüchen und unerwünschten Inhaltsstoffen.

 

Hier einmal sprühen, dort kurz einmal den Deo-Roller benutzt.

Deodorants gibt es Form von Roll-Ons, Cremen, Zerstäubern oder Puder. Hast du schon einmal darüber nachgedacht, wie oft und wie viele Deos du in einem Jahr benutzt? Berücksichtige bei deinen Überlegungen auch, dass du es manchmal (situationsbedingt) vermutlich öfters als einmal pro Tag verwendest. Unglaublich, aber wahr, denn je nach Zerstäubergröße kommst du in Summe auf über 400 Mal Sprühen/Jahr! Demzufolge sind das 10 bis 15 Deodorants! Mit unseren Tipps für DIY Deo kannst du dir diese Ausgabe sparen.

 

 

Grundrezepte für DIY Deo.

Flüssiges Deodorant mit frischer Note.

Für die flüssige Variante deines neuen Deos brauchst du folgende Zutaten, die du vielleicht schon zu Hause hast:

  • 100 ml destilliertes Wasser oder Mineralwasser
  • 1 Teelöffel Natron
  • 1,5 Esslöffel Kräuter nach Wahl (Zitronenmelisse, Minze, Kamille, …)
  • 2 Esslöffel Abrieb einer Zitrone oder Grapefruit
  • 1 loser, leerer Teebeutel
  • 1 Fläschchen in Reisegröße (100 ml)

Vermenge das Wasser und Natron zusammen mit den Kräutern und dem Zitronen-Abrieb in einer kleinen Schüssel und lasse es einige Minuten ziehen. Im Anschluss stülpe den leeren Teebeutel als Sieb über das Fläschchen und gieße die Flüssigkeit hinein – Fertig! Gut verschlossen hält sich diese frische Mixtur bis zu 6 Monate. Am besten schreibst du dir auf ein Flaschenetikett das Abfüll- und Ablaufdatum.

Herkömmliches Wasser aus der Leitung funktioniert übrigens genauso  – dafür solltest du aber die Wassermenge vorher abkochen und dessen Temperatur auf mind. 40 Grad herabsinken lassen.

 

Pudrig fein und mild erfrischt mit festen DIY Deo-Bars.

Natürlich kannst du dir dein zukünftiges DIY Deo auch in fester Form eines Barren selber machen. Dazu empfehlen wir dir folgendes Rezept:

  • 6-7 Esslöffel Kokosnussöl
  • 4 Esslöffel Maisstärke
  • 3 Esslöffel Backpulver
  • 40-45 g Bienenwachs, Shea- oder Kakaobutter (oder für ein besonderes Dufterlebnis eine Kombination)
  • 6 Tropfen ätherische Öle (wir empfehlen Salbei- oder Zitronenöl)
  • Muffin-Backblech aus Silikon

Zu Beginn schmilzt du in einem kleinen Töpfchen in einem Wasserbad das Bienenwachs, Shea- oder Kakaobutter. Dafür musst du lediglich einen Kochtopf mit einer darauf platzierten kleinen Plastikschüssel zum Kochen bringen, ohne das der Boden der Plastikschüssel das Wasser berührt. Das Schmelzen kann einige Minuten in Anspruch nehmen, bevor du dann das antiseptisch wirkende Kokosnussöl sowie die Maisstärke und das Backpulver untermengst. Unter ständigem Rühren fügst du zuletzt die 6 Tropfen der ätherischen Öle hinzu. Wir empfehlen dir, das Ganze mit einem langen Holzstab oder Spieß so lange zu rühren, bis die Masse komplett klumpfrei ist.

Nun kommt der Part, bei dem du die flüssige Masse in die Silikon-Backförmchen gießt. Ob du die richtige Menge an Bienenwachs gefunden hast, wirst du leider erst feststellen können, wenn die Zutaten in den Förmchen abgekühlt ist. Sollte sie dir zu flüssig vorkommen, musst du diese erneut in einem Wasserbad schmelzen und nach und nach ein wenig Bienenwachs hinzugeben.

 

 

Du bist auf den Geschmack des Selbermachens und der Nachhaltigkeit gekommen? Dann werden dich unsere Artikel über umweltfreundliche Putzmittel und Zero Waste Tipps für den Studentenalltag noch mehr bereichern!