Wie finanziere ich mein Studium? Der Studentenkredit kurz erklärt.

Wie finanziere ich mein Studium? Der Studentenkredit kurz erklärt.



Ein abgeschlossenes Studium ermöglicht in der Regel die Aufnahme einer gut bezahlten Tätigkeit. Bis zum Diplom oder Doktortitel vergehen jedoch einige Jahre, in denen neben Studiengebühren auch Kosten für Fachliteratur, Unterkunft und Verpflegung am Studienort entstehen. Aufgrund der hohen Studienkosten sind viele Studenten gezwungen, nebenbei zu arbeiten und ihr Studium durch einen Kredit zu finanzieren.

Kredite für Studierende an Universitäten und Hochschulen

Das Studium an einer Universität in Österreich bringt zahlreiche Studenten an ihre finanziellen Grenzen. Um das Studium innerhalb möglichst kurzer Zeit zu absolvieren, benötigen die meisten finanzielle Unterstützung. Die erste Anlaufstelle, um sich über Fördermöglichkeiten zu informieren, ist in der Regel die ÖH deiner Hochschule. Häufig besteht die Möglichkeit, für eine Erstausbildung an einer Universität, einer berufsbildenden Schule oder einer Akademie unter bestimmten Voraussetzungen eine Unterstützung zu erhalten (Studienbeihilfe oder Stipendien, wie das Selbsterhalterstipendium). Staatliche Fördermittel stehen allerdings nicht jedem Studenten zur Verfügung. In der Praxis sind die meisten Studierenden in Österreich deshalb auf einen Nebenjob angewiesen, um die Ausgaben rund ums Studium zu finanzieren. Aufgrund regelmäßiger Arbeitszeiten im Zweitjob geht wertvolle Zeit, die zum Lernen verwendet werden könnte, verloren. Alternativ kann von Studierenden die Finanzierung des Studiums durch einen Kredit, der erst nach dem Ende der Studienzeit zurückgezahlt werden muss, in Anspruch genommen werden. Dadurch bleibt genügend Zeit zum Studieren, ohne sich Sorgen um die Finanzierung zu machen. Mit einem Studentenkredit kann also die Finanzierung des Studiums sichergestellt werden. Die Beantragung des Kredits für Studenten erfolgt in der Regel online. Zuvor sollten die Kreditangebote verschiedener Kreditgeber miteinander verglichen werden. Durch die Verwendung eines Kreditrechners können Kredite hinsichtlich individueller Qualitätskriterien verglichen und der geeignete Kredit gefunden werden. Die Darlehenskonditionen eines Kredits für Studenten unterscheiden sich von den Voraussetzungen anderer Kredite und sind an den besonderen Bedarf von Studierenden angepasst. Der größte Unterschied zwischen einem einfachen Ratenkredit und einem Studienkredit besteht darin, dass die Kreditsumme nicht in einer Einmalzahlung, sondern in monatlichen Beträgen ausbezahlt wird. Der Kredit für Studierende dient dem Zweck, monatliche Fixkosten zu begleichen. Bei der Kreditbeantragung wird auch die Dauer der Karenzphase festgelegt. In diesem Zeitraum müssen keine Kreditbeträge zurückgezahlt werden, sondern lediglich die Zinskosten.

Studiendarlehen während der akademischen Ausbildung ausschöpfen

Studienbeihilfe Linz

Der Studienkredit kann im Laufe des Studiums ausgeschöpft werden, während die Rückzahlung erst nach dem Ende des Studiums beginnt. Zu den Vorteilen eines Kredits für Studierende zählt, dass dieser unabhängig vom Einkommen des Kreditnehmers ist. Auch das Einkommen der Eltern spielt bei der Kreditvergabe keine Rolle. Die Voraussetzungen, um einen Kredit zum Studieren zu beantragen sind neben der Volljährigkeit des Kreditnehmers der Nachweis einer Imma­trikulation. Manche Banken verlangen zusätzlich Leistungs­nachweise. Das vor­geschriebene Höchst­alter für einen Studienkredit beträgt derzeit 30 Jahre, allerdings räumen manche Geldinstitute auch Studenten, die das Höchstalter überschritten haben, einen Kredit ein. Darüber hinaus ist ein ständiger Wohnsitz in Österreich Voraussetzung, um die Studentenfinanzierung zu beantragen. Ein Studienkredit besteht aus drei Phasen, der Auszahlungsphase, der Ruhephase und der Rückzahlungsphase. Zunächst wird die genehmigte Kreditsumme während eines Zeitraums zwischen 1 und 14 Semestern in monatlichen Teilbeträgen ausbezahlt. Anschließend folgt die Ruhephase. Während dieser Zeit wird nichts ausbezahlt, es erfolgt jedoch auch keine Rückzahlung. Die Ruhephase dauert zwischen 3 und 24 Monaten. Daran schließt sich die Rückzahlungsphase an, in der die Kreditsumme in monatlichen Raten an die Bank zurückgezahlt wird.

Weitere hilfreiche Infos rund ums Thema Beihilfen, Finanzen und Versicherungen während des Studiums findest du in unserer Semesterstart-Checkliste. Bitte beachte, dass dir dieser Artikel lediglich einen Überblick bieten soll. Bevor du einen Studentenkredit abschließt, informiere dich umfassend und vergleiche unbedingt die Anbieter.