Matomo
Weniger ist mehr: Darum sind Mikroapartments eine echte Alternative

Weniger ist mehr: Darum sind Mikroapartments eine echte Alternative


02.02.2021 · Wohnen · Werbung

Wohnraum wird in Städten immer knapper und teurer, darunter leiden vor allem auch junge Menschen wie Studierende. Eine Lösung dafür können Mikroapartments sein. Wo die Vorteile von den Mini-Wohnungen liegen, haben wir uns gemeinsam mit einem echten Experten für studentisches Wohnen angesehen, und zwar mit SMARTments student.

Wie wohnt es sich in einem Mikroapartment?

Mikroapartments

Während Quadratmeterpreise vielerorts stetig steigen, müssen Studis umso mehr darauf achten, dass ihre Wohnkosten nicht durch die Decke gehen. Eine Möglichkeit seine monatlichen Kosten trotz steigender Quadratmeterpreise zu senken, ist die Verkleinerung seiner Wohnfläche – Stichwort Mini-Wohnungen oder Mikroapartments.

Als Mikroapartment bezeichnet man vollwertige Einzimmerwohnungen mit einer Gesamtwohnfläche zwischen ca. 15 und 35 qm, wobei die verringerte Wohnfläche keineswegs mit einer Reduzierung der Wohnqualität einhergeht. Denn ausgestattet sind die Mini-Flats mit allem, was man braucht: Schlafplatz, Badezimmer, Sitzecke oder Schreibtisch, Kochnische. Die große Herausforderung liegt hier natürlich darin, smarte Lösungen für das Wohnen und Einrichten auf so wenigen Quadratmetern zu schaffen. Genau das ist SMARTments student in zahlreichen Studentenheimen in Österreich und Deutschland gelungen.

Mit zahlreichen Vorteilen: Du hast dein eigenes Reich mit jeder Menge Privatsphäre, dennoch findest du dank der Gemeinschaftsflächen (Terrasse, Lounge u.v.m.) leicht Anschluss und bekommst außerdem einiges an Programm geboten. In deinen persönlichen vier Wänden ist alles Nötige bereits da und du kannst es dir direkt gemütlich machen. Außerdem geht das Aufräumen und Putzen in den Apartments bei einer kleinen Wohnfläche super schnell, so dass Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben bleibt.

Wohnen auf kleinem Fuß: Ein Trend

Mikroapartment & Tiny Houses

Das Prinzip des kleinen Wohnens, welches einstmals vielleicht nur in überbevölkerten Megastädten wie Tokio oder New York vorzufinden war, ist längst auch hierzulande Trend. Manch einer würde sogar sagen, wir haben es mit einem echten Boom zu tun – demographischer Wandel, ständiger Zuzug in Städte und Wohnungsknappheit sind die Hauptursachen. Gefragt sind die Mini-Flats bei Singles, Rentnern, Berufseinsteigern, Pendlern, Zweitwohnsitzsuchenden und natürlich Studenten (bestes Beispiel hierfür SMARTments).

Die platzsparenden Wohnungen liegen meist zentral und sind verkehrsmäßig bestens angebunden. So können Studierende in unmittelbarer Nähe zur Hochschule, zur Arbeitsstätte und beliebten Ausgehvierteln wohnen – und das zu einem moderaten Preis.

Die Ursprünge der Mini-Flats lassen sich in Asien und den USA ausmachen. Neben Mikroapartments haben Tiny Houses in den letzten Jahren einen weltweiten Eroberungskurs hingelegt. Das verwundert nicht, schließlich muss für immer mehr Menschen attraktiver Wohnraum zu bezahlbaren Preise geschaffen werden. Da greift das Motto “weniger ist mehr” ziemlich gut.

Mut zum Minimalismus

Minimalismus Mikroapartments

Apropos “weniger ist mehr”: Wer auf kleinem Raum wohnt, ist in Sachen Einrichtung anders gefordert als Menschen, die auf – sagen wir mal – normalgroßem Fuß wohnen. Das muss aber gar kein Nachteil sein, ganz im Gegenteil.

Minimalismus kann sehr befreiend sein und Platz schaffen für jene Aspekte in deinem Leben, die dir wirklich am Herzen liegen. Wir neigen meist dazu, uns mit (zu) vielen Gegenständen zu umgeben. Vieles davon treibt unsere Happiness-Kurve aber nur für kurze Zeit nach oben. Viele Dinge zu besitzen, bedeutet auch diese lagern, erhalten und pflegen zu müssen, was wiederum Mühe und Kosten zur Folge haben kann.

Somit kann ein minimalistischer Lebensstil – und da fallen Mikroapartments selbstredend mit rein – durchaus erstrebenswert sein. Wer seine Zeit nicht mit der Pflege all seiner Besitztümer verbringt, hat plötzlich mehr Zeit und Raum zur Verfügung – etwa für persönliche Leidenschaften, Hobbys, Kreativität, Familie und Freunde.

Zudem lässt sich heute vieles digital ablegen und speichern – Fotos, Musik, Bücher, Unterlagen fürs Studium etc. Während unsere Eltern und Großeltern all diese Dinge noch analog besessen haben, besitzen wir heute vieles nur noch auf unserem Notebooks und Festplatten oder in der Cloud. Das spart auf praktische Weise automatisch Platz.

Clevere Einrichtungslösungen für kleine Apartments

Einrichtung Mikroapartments

Wir haben es bereits erwähnt, eine ganz besondere Herausforderung beim Wohnen auf kleiner Fläche ist die Einrichtung. Auch dabei gilt “less is more”. Entscheidend bei einem Mikroapartment ist außerdem die optische Abgrenzung der verschiedenen Bereiche in der Mini-Wohnung. Schlaf-, Arbeits- und Essbereich sollten im Idealfall unterschiedliche Wahrnehmungsräume sein, um dauerhaft ein angenehmes Wohngefühl zu kreieren.

Bei der Strukturierung deines Mikroapartments können zum Beispiel Regale, mobile Wände, Vorhänge oder große Pflanzen als Raumteiler dienen. Die richtigen Möbelstücke sorgen für eine clevere Raumnutzung und deine Lieblingsfarben, einige ausgewählte Bilder und Deko-Gegenstände sowie Topfpflanzen bringen das richtige Feeling in deine vier Wände.

Grundsätzlich solltest du in einem kleinen Apartment auf eine helle Einrichtung und Farbgebung setzen, das lässt den Raum geräumiger wirken. Zudem ist es in einer so kleinen Wohnung enorm wichtig, Ordnung zu halten und allen Dingen einen festen Platz zu geben, damit das Aufräumen schnell und unkompliziert vonstattengeht. Unordnung auf kleinem Raum führt schnell zu Unwohlsein.

Inspiration gefällig? Dann schau doch mal in die Alles-in-einem-Zimmer-Ideen von Ikea rein. Darüber hinaus lohnt ein Blick in unseren Artikel “5 einfache Deko-Tipps für ein gemütliches Zuhause”. Last but not least haben wir noch besonders pflegeleichte Pflanzen für Studis ohne grünen Daumen recherchiert.

SMARTments student: Micro Living für Studis

SMARTments student Mikroapartments

Vielleicht bist du bereits über unseren letzten Beitrag zu SMARTments student gestolpert. Die beliebten Studentenheime bieten dir in Österreich sowohl in Wien als auch in Graz ein perfekt eingerichtetes Zuhause zum studentenfreundlichen Preis. Wir schauen uns jetzt noch einmal genau an, welche Vorteile dich in den vielseitigen Mikroapartments für Studenten erwarten.

  • Komfortables Zuhause in Hochschulnähe mit guter Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr.
  • SMARTe Möblierung mit Bett, Schreibtisch, ausreichend Stauraum für deine Sachen, Duschbad sowie Kitchenette mit Mikrowelle, Cerankochfeld und Kühlschrank – alles da in deinem Apartment.
  • Super nette Community mit Sport-, Koch- und Lerngruppen, Workshops oder Team-Events – bei SMARTments lernst du deine Nachbarn schnell und unkompliziert kennen und kannst sogar eigene Projekte umsetzen. Außerdem engagiert sich ein Tutoren-Team für die Community und hat für deine Anliegen offene Ohren.
  • Stabile All-Inclusive-Miete, bei der sämtliche Betriebskosten (z.B. Strom, Wasser und Heizung) ebenso wie Highspeed-Internet enthalten sind. Die Miete wird in den ersten drei Mietjahren zudem nicht erhöht.

Im Martin Buber Haus in Wien bekommst du ein voll möbliertes, modernes Einzelapartment ab 475€ monatlich. Im Samuel Steinherz Haus in Graz liegt die Miete bei 399€. Alle Apartments sind räumlich gut aufgeteilt und zudem freundlich und hell eingerichtet. Es fehlt also nur noch dein persönlicher Touch!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von SMARTments_student (@smartments_student) am



Wie sehr hat dir dieser Artikel gefallen?
5/5 (1)