5 leckere & natürliche Gesundmacher: Wir bringen dich durch die Schnupfenzeit!

5 leckere & natürliche Gesundmacher: Wir bringen dich durch die Schnupfenzeit!



Natürliche Gesundmacher werden oft unterschätzt oder allenfalls zur Unterstützung herkömmlicher Medizin verwendet. Dabei steckt in Heilpflanzen und Gewächsen ein großes Potential für die Gesundheit. Wer sie in seine Ernährung integriert, der kann vielen Krankheiten vorbeugen und seinen Körper auch im Winter fit halten. Viele Heilmittel gehören bereits zu deinen täglichen Begleitern.

 

Fünf völlig natürliche Gesundmacher.

1. Ingwer

Gesundmacher

Die Wunderwurzel ist ein richtiger Alleskönner. Gerade wenn es draußen wieder kälter wird, hält das wärmende Gewürz dich fit und gesund. Ingwer wirkt beruhigend auf Magen und Darm, hilft bei Schwangerschaftsübelkeit, bekämpft Entzündungen im Körper, lindert Schmerzen, balanciert den Blutzuckerspiegel aus, verbessert die Blutzirkulation, hilft beim Abnehmen und schützt sogar vor Alzheimer. Einfach einige Stücke in kochendem Wasser ziehen lassen und als Tee genießen oder als Gewürz zum Kochen verwenden. Schmeckt vor allem in indischen Gerichten lecker.

 

2. Zitronen

Gesundmacher

“Was bitter dem Mund, ist dem Magen gesund” lautet eine großmütterliche Weisheit. Tatsächlich wird durch die Aufnahme von Bitterstoffen (beispielsweise in Zitronen enthalten) die Produktion von Speichel, Gallenflüssigkeit, Magensäften und Insulin angeregt. Die Leber, zuständig für den Abbau und das Ausscheiden von Giftstoffen, wird aktiviert. Der Körper bildet Basen und schützt sich so vor dem Übersäuern. Zitronen werden außerdem für ihren sehr hohen Vitamin C- Gehalt geschätzt. Ihre heilende Wirkung umfasst eine ganze Palette von Eigenschaften wie belebend und blutreinigend bis zu schweißtreibend und stärkend. Die sauren Früchtchen helfen gegen Erkältungen, Entzündungen, aber auch bei Depressionen und Müdigkeit. Mit kochendem Wasser und Zitronensaft lässt sich ganz einfach eine “heiße Zitrone” aufkochen.

 

 

3. Zwiebeln

Gesundmacher

Seit mehr als 5000 Jahren wird die Zwiebel angebaut und dient als Heil-, Gewürz- und Gemüsepflanze. Sie wirkt antibakteriell, hemmt Entzündungen, senkt den Blutzucker, regt die Verdauung an, stärkt das Herz und ist schleimlösend. Zwiebeln kann man roh essen, kochen, zu Sirup oder Saft verarbeiten oder äußerlich anwenden. Bei Heiserkeit oder Halsentzündungen einfach die Zwiebel in kleine Stücke schneiden, mit heißem Wasser aufkochen und Dämpfe inhalieren. Für einen Husten-Sirup 500g geschnittene Zwiebeln mit einem halben Liter Wasser, 100g Honig und 350g Zucker unter Rühren dickflüssig einkochen und davon 4-5 Esslöffel täglich einnehmen. Bei Insektenstichen hilft es übrigens, die schmerzende Stelle mit einer aufgeschnittenen Zwiebel einzureiben.

 

4. Knoblauch

Gesundmacher

Noch eine Wunderknolle mit weit zurückreichender Geschichte. Im alten Rom war Knoblauch bei der Oberschicht aufgrund seines Geruchs eher verpönt, bei den Ägyptern galt er hingegen als heilig. Der Legende nach gab man den Bauarbeitern beim Bau der Pyramiden Knoblauch zu essen, um sie vor Krankheiten zu schützen. Er wird vor allem für seine antibakterielle, blutdrucksenkende und arterienentkalkende Wirkung geschätzt. Außerdem ist Knoblauch desinfizierend, krampflösend und stärkt dein Immunsystem. Er kann als Gewürz in unterschiedlichsten Speisen verwendet werden. Bei trockenem Husten hilft es, eine zerquetschte Knoblauchzehe mit 1/4 Liter Milch auf kleiner Flamme ungefähr 10 Minuten lang kochen zu lassen und lauwarm zu trinken.

 

 

5. Pfefferminze

Gesundmacher

Sie duftet nicht nur minzig frisch, sondern ist auch ein bewährtes Heilmittel: Die Pfefferminze. Eine Pfefferminz-Inhalation hilft bei verstopften Atemwegen und Erkältungen, Pfefferminzöl kommt bei Kopfschmerzen zum Einsatz und in Kapselform hilft das grüne Kraut gegen das Reizdarmsyndrom. Im Winter wärmt uns nichts besser als eine Tasse Pfefferminztee, im Sommer bietet ein minziger Smoothie Erfrischung.

 

Wir hoffen, wir konnten dein Wissen rund um natürliche Gesundmacher erweitern und wünschen dir gute Besserung – aber mit unseren Tipps solltest du gar nicht erst krank werden.