Kompaktwissen: Life Science Engineering studieren an der FH Technikum Wien.

Kompaktwissen: Life Science Engineering studieren an der FH Technikum Wien.



Dich interessieren sowohl Ingenieurs- als auch Lebenswissenschaften? Dann bist du im Forschungsfeld des Life Science Engineering an der FH Technikum Wien bestens aufgehoben. Wir stellen dir die betroffene Fakultät, deren Kompetenzfelder und natürlich die zugehörigen Studienprogramme vor!

Doch bevor wir uns dem breiten Gebiet vom Life Science Engineering widmen, wollen wir dir eine Frage stellen: Hast du dich schon einmal über die FH Technikum Wien informiert bzw. interessierst du dich auch für das weitere Studienangebot? Dann möchten wir dich nämlich auf unseren Artikel zum Technikum Wien & der Fakultät Computer Science aufmerksam machen. Außerdem haben wir dir bereits in unserem Ratgeber die Gebiete Electronic Engineering und Industrial Engineering portraitiert.

 

Die Fakultät Life Science Engineering.

Life Science Engineering

Kurz und knackig zusammengefasst, beschäftigt sich der Bereich des Life Science Engineering damit, technische Systeme und ingenieurwissenschaftliche Erkenntnisse im Sinne der Lebenswissenschaften zu nutzen. Der Bereich gewinnt in unserer Gesellschaft zunehmend an Wichtigkeit und bietet viel Potenzial für junge Menschen mit einem Herz für Technik. Das betreffende Department des Technikums hat sich den Kompetenzfeldern Chemical Engineering & Biomaterials, Tissue Engineering & Ecotoxicology, Integrated Healthcare, Medical Devices & Health Engineering sowie Sports Engineering, Biomechanics & Ergonomics verschrieben. Studieninteressierte können sich zwischen 2 Bachelor- und 5 Masterstudiengängen entscheiden.

 

Bachelorstudiengänge:

Life Science Engineering

  • Biomedical Engineering Vollzeit: Das Bachelorprogramm vereint technisches Know-How mit medizinischem Wissen, um dich zu einem Experten im Bereich des biomedizinischen Ingenieurwesens auszubilden. Ab dem vierten Semester entscheidest du dich für eine Spezialisierung deiner Wahl und somit auch für dein späteres Berufsfeld.
  • Human Factors and Sports Engineering Vollzeit: Von der Technik über die Materialwissenschaft und das Produktdesign bis zur Ergonomie – dieser Studiengang befasst sich mit der Produktentwicklung im Sinne des Menschen. Du wirst mit einem Basiswissen in Anatomie, Biomechanik, Sensorik, Materialwissenschaft und Produktionstechnologie ausgerüstet und kannst im Laufe deines Studiums eine Vertiefungsmöglichkeit auswählen.

 

Masterstudiengänge:

Life Science Engineering

  • Gesundheits- und Rehabilitationstechnik Vollzeit: In diesem Masterprogramm wird dir Wissen rund um das technische Design von Trainings- und Rehabilitationsgeräten, die Entwicklung entsprechender Soft- und Hardware sowie die Erfassung & Analyse medizinischer Daten und vieles mehr vermittelt. Nach dem Studium eignest du dich bestens für Branchen wie die Gesundheitstelematik, im Projektmanagement des Gesundheits- und Sozialwesens aber auch im Bereich der Entwicklung von High-Tech-Lösungen.
  • Medical Engineering & eHealth Vollzeit: Der englischsprachige Studiengang widmet sich einem tiefen Einblick in die Entwicklung innovativer Medizingeräte und Anwendungen im eHealth-Bereich. Als Absolvent bist du unter anderem in der Lage, biomedizinische Geräte zu entwerfen oder auch das betroffene Personal zu schulen.
  • Sports Technology Vollzeit: Wen die Kombination von Sport und Technik fesselt, der sollte sich diesen Studiengang genau ansehen. Denn hier lernst du alles über Sportgeräte, Bewegungsabläufe und das vorhandene Verbesserungspotenzial. Da es sich um ein internationales Themengebiet handelt, werden das dritte und vierte Semester in englischer Sprache unterrichtet.
  • Technisches Umweltmanagement und Ökotoxikologie berufsbegleitend: Der Einsatz alternativer Technologien, das Abschätzen potentieller Gefahren für die Umwelt sowie ökonomischeres Wirtschaften – zu all dem sind Absolventen dieses Masterprogramms nach ihrem Abschluss in der Lage. Mit deinem Wissen kannst du in Berufsfeldern wie der Nahrungsmittelproduktion, Forschungsstudien aber auch als externer Umweltberater Fuß fassen.
  • Tissue Engineering and Regenerative Medicine: Dieser Studiengang bildet dich gleich in zwei interdisziplinären Feldern aus – du lernst einerseits, defekte Teile des menschlichen Körpers auszuwechseln aber auch, wie du die körpereigenen Prozesse zur Regeneration anregen kannst. Dabei profitierst du von einer engen Verknüpfung des Studiums mit der aktuellen Forschung und wirst viel an Praxisprojekten arbeiten. Mit dem Abschluss und der Tasche stehen dir die Türen zu Laboratorien aber auch zum weiterführenden Doktoratsstudium offen.

 

Bestens vorbereitet.

Life Science Engineering

Wir wissen, das war viel Information auf einmal. Für den Fall, dass du noch gar nicht so genau weißt, wohin es gehen soll, können wir dir besten Gewissens das Infocenter der FH Technikum Wien ans Herz legen. Dort werden dir all deine Fragen beantwortet und es kann gemeinsam entschieden werden, ob du im Bereich Life Science Engineering oder lieber doch innerhalb einer anderen Fakultät am besten aufgehoben bist. Aber egal, wofür du dich entscheidest, verpass nicht die Bewerbungsfrist am 31. Mai 2019! Und keine Sorge, das Lampenfieber können wir dir nehmen. Dank den kostenlosen Warm-Up-Kursen wirst du optimal auf deinen Studieneinstieg vorbereitet und lernst außerdem ein paar Gleichgesinnte kennen – aber bitte nicht auf die Anmeldung vergessen.

Das war es erst einmal von unserer Seite. Falls du noch mehr über die unterschiedlichen Departments & Fakultäten erfahren möchtest, schau doch bei unserer Hochschulseite der FH Technikum Wien vorbei!



Kompaktwissen: Life Science Engineering studieren an der FH Technikum Wien.
5 (100%) 2 Votes