Die 10 Grill-Gebote: So grillst du richtig!

Die 10 Grill-Gebote: So grillst du richtig!



Grillen ist eine Religion. Es gibt wahre Propheten an der Grillzange und wie bei jeder Religion auch viel Raum für Missinterpretationen. Unsere persönlichen zehn Grill-Gebote sind nicht nur einfach zu merken, sondern befördern dich umgehend in den siebten Grill-Himmel. In diesem Sinne: Feuer frei!

 

Unsere persönlichen Grill-Gebote:

Du sollst….

Grill-Gebote

….das Fleisch mind. ein paar Stunden vorher in Marinade einlegen.

So kann das Fleisch all die tollen Aromen aus der Marinade gut aufnehmen. Idealerweise lässt du das Fleisch sogar über Nacht im Kühlschrank in der Marinade. Neben verschiedensten Kräutern wie Rosmarin und Basilikum, solltest du unbedingt hitzebeständiges Öl verwenden (Rapsöl, Sonnenblumenöl). Salz in der Marinade ist hingegen ein absolutes Tabu, weil es dem Fleisch Flüssigkeit entzieht.

Grill-Gebote

….das Fleisch vor dem Grillen auf Zimmertemperatur bringen.

Dies verringert die Garzeit und lässt das Fleisch innen schön saftig bleiben.

Grill-Gebote

…Zonen für direktes und indirektes Grillen verwenden.

Direkte Hitze eignet sich besonders für kleinere Fleischstücke, Hühnerfilets, Steaks, Burger-Patties und Gemüse. Hierfür wird das Grillgut direkt über die heißen Kohlen gelegt und bei hoher Hitze kurz gegart. Beim indirekten Grillen wird das Grillgut nicht direkt über die heiße Kohle gelegt. Große Fleischstücke, ganze Hähnchen oder Rippchen können so schonend gegart werden ohne zu verkokeln.

Grill-Gebote

…dünne Fleischstücke öfters wenden.

Im Gegensatz zu größeren Fleischstücken solltest du dünnere Stücke öfters wenden. Da sie sonst sehr trocken und außen hart werden.

Grill-Gebote

…die Käsekrainer ehren.

Wer diese heilige Zweifaltigkeit aus Wurst und Käse einfach so auf den Grill legt, der macht sich der Blasphemie verdächtig. Am Anfang wird gepikt. Ein paar Löcher lassen den Käse beim Grillen herausrinnen. Damit das heraustropfende Fett nicht Feuer fängt und die Käsekrainer schwarz wird, bettest du sie auf einer Alu-Schale. Durch die Schale bildet der Käse eine knusprige Kruste. Für die himmlischste Kruste, solltest du die Käsekrainer vorher mit etwas Öl einpinseln. Während der 10-15 Minuten Garzeit sollte öfters gewendet werden.

 

 

Die Sünden der Grill-Gebote:

Du sollst nicht….

Grill-Gebote

…die Flammen mit Bier ablöschen.

Wer Bier zum Ablöschen verwendet, glaubt auch an Chemtrails. Außer aufgewirbelter Asche und dem Wegspülen von Marinade wird nicht viel dabei herauskommen. Und Bier verschwendet man einfach nicht!

Grill-Gebote

…Spiritus oder Benzin zum Anheizen verwenden.

Wer mit Spiritus oder Benzin anheizt lebt gern gefährlich. Ein niedriger Flammpunkt und hohe Flüchtigkeit beider Stoffe können zu einer Verpuffung oder sogar Explosion führen.

Grill-Gebote

…das Fleisch mit einer Gabel wenden.

Wenn Grill-Jünger eines immer wieder predigen, dann ist es das Schließen der Fasern für besonders saftiges Fleisch. Wer sein Fleisch mit einer Gabel ansticht um es zu wenden, öffnet der Flüssigkeit nur wieder neue Pforten um das Fleisch zu verlassen.

Grill-Gebote

…Geflügel rare oder medium anbieten.

Nach einem ausgiebigen Grillgelage hat man oft das Gefühl locker zehn Kilo zugenommen zu haben. Eine Salmonellen-Infektion ist der denkbar schlechteste Weg um wieder abzunehmen. Deswegen: Geflügel kann nie zu durch sein!

Grill-Gebote

…nur Tiere grillen.

Das Grilluniversum hat mehr zu bieten als Fleisch in all seinen Formen. Wer Gemüse “langweilig” findet, sollte es mal marinieren, auf den Grill legen und sich von uns bekehren lassen. Zucchini, Melanzani, Tomaten, Pilze, Avocados sind nur ein paar wenige Gemüsesorten, die jede Grillerei aufpeppen werden.

 

 

Jetzt kann eigentlich nichts mehr schief gehen! Deswegen wünschen wir dir nicht viel Erfolg, sondern einfach nur guten Appetit! Wer gerne in Wien grillt, findet hier die schönsten Plätzchen dafür.