Abgabe der Abschlussarbeit: Das solltest du wissen!

Abgabe der Abschlussarbeit: Das solltest du wissen!



„Es ist vollbracht!“ Nach mehreren Semestern an deiner Uni kannst du es vielleicht selbst noch gar nicht glauben: Deine Abschlussarbeit ist fertig! Damit die Abgabe auch sicher klappt und nicht wichtige Punkte im Feiertaumel untergehen, unsere Checkliste.

Erst checken, dann drucken!

Unser erster Tipp und gleichzeitig wohl auch der, der dir am meisten Geld sparen kann, ist der folgende: Gehe erst unsere Checkliste sorgfältig von oben nach unten durch und gleiche deine Arbeit damit ab. Gehst du nämlich voller Vorfreude in einen Copyshop in deiner Studentenstadt oder Heimatstadt, sei es Krems oder St. Pölten, um deine Abschlussarbeit drucken zu lassen kann das nicht das letzte Mal sein.

Nicht wenige Studenten entdecken nach dem ersten Endorphin-Schub nämlich Schnitzer in der Arbeit und müssen sie dann gleich noch einmal drucken lassen.

Daher: Lieber noch einmal zusammenreißen und die Arbeit ordentlich durchgehen, dann ist es bald geschafft!

Der erste Eindruck: Das Deckblatt

Bekanntlich bekommt man keine zweite Chance, für einen ersten Eindruck. Also nutze diese! In diesem Fall das Deckblatt. Gib dir Mühe bei der Gestaltung des Deckblattes und sorg dafür, dass wirklich keine Rechtschreibfehler mehr zu finden sind. Auch Dozenten sind nur Menschen und lassen sich von einem lieblos gestalteten Deckblatt beeinflussen – und zwar nicht positiv, so viel können wir dir verraten.

Die Formalitäten

Besorg dir noch einmal die neueste Version der Formvorschriften für Abschussarbeiten an deiner Fakultät oder deinem Institut. Kontrolliere dann ganz penibel, ob deine Arbeit alle Vorschriften einhält. Dazu gehören auch die Seitenränder, die Schriftart und -größe und der Zeilenabstand.

Häufig geben Fakultäten ihren Absolventen einen kleinen Spielraum, in dem sie sich das genaue Format selbst aussuchen können. Bewegst du dich innerhalb dieses Spielraums ist es wichtig, dass du damit konsistent bleibst. Also eine Schriftart und -größe und Zeilenabstand der gesamte Dokument über beibehältst.

Und wenn du gerade schon dabei bist: Schau dir die Fußnoten genauer an. Hier gilt nämlich ebenfalls, dass du eine Zitierweise die gesamte Arbeit überbeibehalten musst, wenn du dich dafür entschieden hast.

Die bunten Bilder

Grafiken lockern eine Abschlussarbeit ungemein auf und tragen dazu bei, dass sie sich leichter lesen lässt. Trotzdem ist es nicht damit getan, dass du die Grafiken einfach nur einfügst, auch hier musst du sauber wissenschaftlich arbeiten.

Bevor du die Arbeit in den Druck gibst, solltest du nachsehen, ob alle Grafiken richtig nummeriert sind. Ob also auf Grafik Nummer 7 tatsächlich auch Grafik Nummer 8 folgt.

Auch die Bildunterschriften sollten zur Grafik passen und – wie immer – orthografisch korrekt sein.

Die Probe auf’s Exempel

Bevor du nun gleich mehrere Exemplare deiner Arbeit für die Uni, Familie, Freunde und Bekannte drucken lässt, solltest du dich noch ein klein wenig in Zurückhaltung üben. Lass zunächst nur ein Exemplar deiner Arbeit drucken und schau es dir in Ruhe Zuhause an. Auch wenn du unsere vorangehenden Tipps sehr sorgfältig befolgt hast, kann es vorkommen, dass du trotzdem noch etwas übersehen hast, was dir erst im Ausdruck auffällt.

Lass dir Zeit und geh die Arbeit komplett noch einmal durch. Findest du keine Fehler mehr, kannst du die finale Version drucken lassen – und das natürlich auch gebührend feiern.