Jede Dose zählt: Warum Recycling uns alle betrifft & was du tun kannst

Jede Dose zählt: Warum Recycling uns alle betrifft & was du tun kannst


15.03.2021 · Nachhaltigkeit · Werbung

Am 18. März ist Weltrecyclingtag. Diesen haben wir zum Anlass genommen, um mal einen Blick auf die Initiative Jede Dose zählt zu werfen und zudem der Frage nachzugehen, wie so ein Recyclingkreislauf – in diesem Fall von Getränkedosen – eigentlich abläuft und warum er so wichtig ist. Wusstest du zum Beispiel, dass mit jedem Kilo recycelter Alu-Dosen so viel Treibhausgas gespart wird wie ein Mittelklassewagen durchschnittlich auf einer 70 km Strecke verbraucht? Außerdem verraten wir dir, wie auch du dank Recycling deinen Alltag ganz einfach nachhaltiger gestalten kannst.

Jede Dose zählt: Warum Recycling gerade heute wichtiger ist denn je

Jede Dose zählt

(c) Jede Dose zählt

Unter dem Motto “Gib der Dose eine zweite Chance” setzt sich die Initiative Jede Dose zählt für mehr Recycling ein, denn im Vergleich zur Neuproduktion werden dafür 95% weniger Energie benötigt, zudem spart Recycling jede Menge Ressourcen. Und auch du kannst einen Beitrag zum Umweltschutz leisten, indem du so viele Getränkedosen wie möglich sammelst und wieder in den Recyclingkreislauf bringst. Warum das so wichtig ist?

Nun ja, wusstest du eigentlich, dass…

  • …eine einzige recycelte Dose genug Energie spart, um vier Stunden fernsehen zu können?
  • …mit jedem Kilogramm Aluminium, das recycelt wird, ca. 8,5 kg Treibhausgas gespart werden? Das ist in etwa so viel wie der bereits erwähnte Mittelklassewagen im Durchschnitt auf einer 70 km Strecke verbraucht.
  • …aus leeren Getränkedosen neues Aluminium für deinen Fön, dein Smartphone oder auch dein Fahrrad gewonnen wird?

Du merkst vielleicht bereits, dass es in Sachen Recycling einige Überraschungen zu entdecken gibt. Kein Wunder, meistens verschwenden wir ab dem Zeitpunkt, an dem eine Getränkedose im Abfall landet, keine Gedanken mehr an die leere Dose. Dabei ist das, was danach passiert, eigentlich ganz schön spannend.

Für noch mehr Einblicke in die Welt des Recyclings legen wir dir das Jede Dose zählt Quiz ans Herz. Hier kannst du dein Recycling-Wissen auf die Probe stellen. Wir hingegen nehmen jetzt das Recycling von Aluminium genauer unter die Lupe.

Recyclingkreislauf einer Dose: Was passiert da eigentlich?

Jede Dose zählt

(c) Every Can Counts

Grundsätzlich gilt, dass alles, was aus Aluminium besteht, wiederholt recycelt werden kann. Sprich nicht nur Dosen, sondern auch Aluminium-Folie, Fahrradrahmen, Autoteile und vieles mehr. Aus einer gebrauchten Dose wiederum kann in gerade einmal 60 Tagen eine neue Dose entstehen wie wir bereits im Video zuvor gesehen haben. Jede Dose aus Aluminium kann darüber hinaus nahezu unendlich oft und ohne Qualitätsverlust wiederverwertet werden. Zudem spart Recycling im Vergleich zur Neuproduktion von Dosen rund 95% des Energieaufwands. In Zeiten, wo es maßgeblich darum geht, unseren Planeten zu entlasten, ist die Wieder- bzw. Weiterverwertung von Materialien extrem wichtig.

Wir lernen gerade schmerzlich, dass unsere Ressourcen begrenzt sind und mit diesen behutsam umgegangen werden muss. Mit einer vermeintlich kleinen Aktion wie eine simple Getränkedose nicht im Hausmüll, sondern recyclinggerecht zu entsorgen, kann jede und jeder einzelne von uns etwas zum positiven Wandel und der Entlastung der Umwelt beitragen.

Das Tolle an Aluminium ist außerdem, dass es – anders als Papier oder Kunststoff – unendlich oft aufbereitet und weiterverarbeitet werden kann. Daher sind heute auch noch ganze 75% des jemals produzierten Aluminiums im Umlauf. Aus dem Leichtmetall kann nämlich dank des Recyclingkreislaufs allerhand werden, nicht nur Getränkedosen. Das Material alter Dosen kann man zum Beispiel ebenso in Laptops, Fahrrädern, Smartphones oder Scootern finden.

Im Umkehrschluss sollte ein so langlebiges Material wie Aluminium nicht unbedacht oder gar in der Natur entsorgt werden. Denn Getränkedosen beispielsweise sind erst nach 80 bis 200 Jahren vollständig abgebaut.

Bei einem so gut recycelbaren und vielfältig einsetzbaren Material wundert es auch nicht weiter, dass die Getränkedose die am häufigsten recycelte Getränkeverpackung der Welt ist. Ebenso wenig überrascht es, dass Jede Dose zählt nicht nur in Österreich tätig ist, sondern auch in vielen anderen europäischen Ländern wie Großbritannien, Frankreich, Griechenland und vielen mehr. Schließlich ist die Bewältigung der Klimakatastrophe eine globale Aufgabe, die nur mit gemeinsamen Initiativen und einer internationalen Vernetzung gelingen kann.

Wie kann ich einen Beitrag leisten?

Jede Dose zählt

(c) Jede Dose zählt / Ben Leitner

Recyceln ist ganz einfach: Sammle leere Getränkedosen, drück sie wenn möglich zusammen, um Platz zu sparen, und wirf sie anschließend in den dafür vorgesehenen Recyclingbehälter (Blaue Tonne oder Gelbe Tonne/Gelber Sack).

Mach auch deine Freunde und Bekannten darauf aufmerksam und zeige ihnen, wie einfach es ist, etwas Gutes für unsere Umwelt zu tun. Und last but not least ist korrekte Mülltrennung der erste Schritt zu effektivem Recycling, mehr dazu erfährst du in unserem Magazin.

Hoffentlich konnten wir dir anlässlich des Weltrecyclingtages einige interessante Einblicke geben und dich dazu motivieren, deine leeren Getränkedosen ebenfalls in das österreichweit flächendeckende Metallsammelnetz zu bringen, damit sie auf vielfältige Weise weiterverwertet werden können. Denn auch wenn Österreich in Sachen Dosen-Recycling an und für sich gut dasteht, ist noch immer Luft nach oben!

Du möchtest noch mehr zum Thema Nachhaltigkeit im Studentenleben erfahren? Dann wirf am besten einfach mal einen Blick in einen der folgenden Beiträge: “Schritt für Schritt nachhaltig durchs Studium: So klappt’s garantiert!” und “Zero Waste: 5 Tipps für einen umweltfreundlichen Studentenalltag”.

Außerdem versorgen dich unsere iamstudent Green Weeks powered by Bank Austria mit jeder Menge Wissen und Hacks, durch die dein Alltag step by step nachhaltiger werden kann, sowie mit grünen Gewinnspielen und nachhaltigen Studentenrabatten.