Stromanbieter, Preisvergleich und Co: Die Strom-FAQs für Studenten

Stromanbieter, Preisvergleich und Co: Die Strom-FAQs für Studenten


17.03.2022 · Evergreen, Wohnen · von Claudia

Wer Stromkosten spart, hat am Ende des Monats mehr Geld übrig. Das wird für dich in nächster Zeit besonders wichtig, denn die Strompreise in Österreich steigen stark an. Dabei geht es nicht nur darum, das Licht am Gang abzudrehen. Auch der richtige Stromanbieter macht den Unterschied. Aber wie findest du den?

Wir zeigen dir alles, was du über das Beziehen von Strom wissen musst, wie man ihn anmeldet, wie man am einfachsten wechselt und welche Stromanbieter die besten für Studenten sind. Damit dir nicht nur das sprichwörtliche Lichtlein aufgeht!

Aktueller Hinweis:

Der Energiebonus ist beschlossen worden und bringt fast jedem Haushalt eine Finanzspritze von 150€! In unserem Artikel erfährst du alles Wissenswerte zum Energiebonus und wie du ihn einlösen kannst.

Stromanbieter für Studenten

Als Student macht man die ersten Schritte Richtung Unabhängigkeit. Klar ist aber auch, dass dir dabei einige Fragen unter den Nägeln brennen, denn das Einmaleins des eigenständigen Studi-Lebens hat leider noch niemand geschrieben (wir sind aber auf dem besten Wege dorthin).

Deswegen bringen wir dir hier an dieser Stelle die wichtigsten Infos zu einem Studi-Thema mit Kopfzerbrechen-Faktor: Strom! Kostet leider Geld – aktuell sogar ziemlich viel, brauchst du aber trotzdem. Wie genau funktioniert das alles, und wie kommst du halbwegs günstig über die Runden? Spring hier gleich zu dem Punkt, der dich interessiert!

Wie melde ich Strom an?

Stromanbieter für Studenten

Studentenwohnheim

Ziehst du in ein Studentenwohnheim, musst du in der Regel nicht selber den Strom anmelden. Die Wohnheimleitung übernimmt solche Dinge für dich.

Eigene Wohnung

Wenn du in deine eigene Wohnung umziehst, sieht die Sache natürlich anders aus. Meldest du nicht gesondert Strom an, dann beziehst du Strom vom Grundversorger. Der Grundversorger ist in jeder Region ein anderer (z.B. in Wien die Wien Energie, in Graz die Energie Graz usw.). Vorteil: Du musst also nicht im Dunklen sitzen, denn wenn du nicht extra Strom anmeldest, bist automatisch Kunde dort. Nachteil: Grundversorger sind in der Regel teurer als andere Anbieter.

Neben den Grundversorgern gibt es noch die Stromanbieter im Wettbewerb. Für die Anmeldung dort gilt:

  • Du kannst dir selbst aussuchen, von welchem Anbieter du Strom beziehen möchtest. Nachdem diese Firmen miteinander konkurrieren, haben sie zum Teil tolle Angebote für dich.
  • Einen Vertrag mit dem Stromlieferanten deiner Wahl kannst du ganz einfach online auf deren Website abschließen. Auch Vergleichsportale leiten dich gleich weiter zu den richtigen Formularen (dazu später mehr).
  • Nachteil bei den alternativen Stromversorgern: Sie dürfen dich ablehnen. Kommt in der Regel selten vor und für den Fall hast du ja immer noch die Grundversorgung, die dich gesetzlich versorgen muss (außer du zahlst natürlich ewig nicht, aber selbst da müssen sie eine schnelle Wiederaufnahme garantieren). Aktuell lehnen manche Stromversorger Neukunden ab, weil sie den Bestandskunden aufgrund der Preissteigerung am Markt sonst keine Sicherung bieten könnten.
  • Tipp: Vorausschauende Studis sparen am besten! Kümmere dich um deinen Stromanbieter schon mehrere Wochen vor Bezugsbeginn. Wenn du dann umgezogen bist, hast du schon deinen gewünschten Stromversorger.

Wie kann ich den Stromtarif kündigen und den Stromanbieter wechseln?

Stromanbieter für Studenten

Ich ziehe um, wie kann ich den Strom in meiner alten Wohnung kündigen? 

Jeder Stromanbieter hat eine Kündigungsfrist, die im Vertrag angegeben ist. Im Regelfall 2 bis 4 Wochen. Grundversorger zumeist nur 2. Schau also bald genug nach. Oft kannst du den Vertrag aufgrund des Auszugs auch früher kündigen (sog. Sonderkündigungsrecht). Bzw. wenn du den Vertrag in die neue Wohnung mitnehmen möchtest, dann klär auch das früh genug ab.

Am einfachsten informierst du dich über all das mit einem kurzen Anruf beim Anbieter. Klingt furchtbar – aber in der Regel sind die Servicemitarbeiter supernett und wahre Auskunftsprofis über Dinge, die dich sonst eine Stunde Recherche kosten. Frag nach:

  • Wann die Kündigung spätestens eingelangen muss?
  • Wie die Kündigung erfolgen muss (Brief, Email, Telefon)?
  • Wie und wann die Endabrechnung eintreffen wird? Jeder Stromanbieter schickt nach der Kündigung deines Vertrags eine Endabrechnung, die quasi einer vorzeitigen Jahresabrechnung entspricht. Alles was über oder unter deinem pauschalen Beitrag verbraucht wurde wird hier abgerechnet. Solltest du also keinen Zugang zu deinem alten Postkasten mehr haben, dann lass dir das unbedingt nachschicken!

Halte deine Kundennummer bereit, denn die wollen sie immer wissen. Du findest sie auf einer alten Rechnung.

Ich bleibe wo ich bin, aber ich will den Stromanbieter wechseln! 

Du hast ein tolles neues Angebot gefunden und willst den Strom nun von diesem Anbieter beziehen (was dir gesetzlich zusteht)? In der Regel übernimmt der neue Anbieter die Kündigung für dich und du beziehst automatisch noch so lange Strom beim alten Anbieter, bis der neue Vertrag auf Schiene ist. Angezeigt wird dir dieses Serviceangebot in den Vorteilsaufzählungen der einzelnen Anbieter. Du kannst dich hier also relativ entspannt zurücklehnen.

Dein Energielieferant ändert die Vertragsbedingungen? Wenn du den Stromanbieter wechseln möchtest, weil dich dein aktueller Anbieter über eine Änderung deines Vertrags informiert hat (das muss er übrigens mit einem persönlich an dich gerichteten Schreiben), dann kannst du binnen der im Schreiben festgelegten Frist Einspruch dagegen erheben. So kannst du das Vertragsverhältnis außerordentlich kündigen. Du hast dann noch 3 Monate Zeit, einen neuen Lieferanten auszusuchen.

 

 

Welche Informationen muss ich bei Neuanmeldung/Kündigung des Stromanbieters bereitstellen?

Stromanbieter für Studenten

Natürlich deinen Namen und deine Kontaktdaten. Dann deine (neue) Adresse und das Einzugsdatum, bzw. das Auszugsdatum bei der Kündigung. Deine Bankverbindung wird bei Neuanmeldung auch gebraucht, außer du willst jedes Monat einen Erlagschein ins Haus bekommen. Was im Falle von Stromtarifen immer benötigt wird, ist außerdem der Zählerstand.

Zählernummer/Zählerstand

Der Zähler misst mit, was in der Wohnung an Strom verbraucht wird. Bei Einzug wird der aktuelle Zählerstand benötigt, um von dort weg deinen persönlichen Verbrauch zu bemessen. Bei Auszug musst du deinen finalen Zählerstand bekannt geben, um die Endabrechnung machen zu können.

Wo finde ich den Zähler? Oh, ja jetzt wirds interessant. Pauschal kann man das nicht sagen, außer: irgendwo im Haus. Wenn du in einem typischen Mehrparteien-Wohnhaus lebst, kann das der Keller, der Dachboden, dein Stockwerk etc. sein.

Wenn du ihn nicht findest, frag am besten bei der Hausverwaltung oder den Nachbarn nach. Vielleicht liegt der Zähler auch hinter einer verschlossenen Tür. Den Generalschüssel dafür kannst du entweder ausborgen oder relativ günstig für dich selbst erstehen (zum Beispiel hier).

Wo finde ich die Zählernummer? Die Zählernummer wird ebenso beim Vertrag benötigt. Die Zählernummer kannst du auf alten Jahresabrechnung ablesen oder ev. auch im Wohnungsvertrag. Die mehrstellige Zählernummer ist natürlich auch auf dem Zähler selbst angebracht, eventuell gleich neben dem Barcode.

Wie lese ich den Zählerstand? Zumeist ist es ein Rollenzählwerk mit weißen Nummern auf schwarzem Grund, das dir sagt, wieviel bisher in Kilowattstunden verbraucht wurde. Die aktuelle Zahl nimmst du für deine An- oder Abmeldung her.

Wenn dein Haus schon einen sogenannten Smart Meter installiert hat, dann erhält der Lieferant den Zählerstand automatisch.

Oh mein Gott, die Summe ist riesig!? – Mach dir keine Sorgen! Der Zähler wird nicht auf Null gestellt, wenn du einziehst. Das ist also der Verbrauch von mehreren Jahren und Vorgängern. Deswegen ist es auch so wichtig, den aktuellen Stand an die Anbieter weiterzuleiten.

Wie setzt sich mein Strompreis zusammen?

Stromtarife für Studenten

Dein Stromverbrauch wird in Kilowattstunden (kWh) berechnet. Die einzelne kWh kostet dann je nach Anbieter so und so viel Cent. Zu dem, was der Stromanbieter für die Stromerzeugung und den Vertrieb tatsächlich verlangt, kommen allerdings auch noch Grundpauschale, Steuern und die Kosten für die Netzbetreiber dazu.

Was sind die Netzkosten?

Die Netzkosten sind für die Benutzung des Stromnetzes zu bezahlen, da der Netzbetreiber mit der Wartung und Aufrechterhaltung dessen beauftragt wurde. Beziehst du Strom beim Grundversorger, werden die Netzkosten in dessen Rechnung miteinberechnet.

Wenn du einen alternativen Stromanbieter hast, musst du die Netzkosten üblicherweise gesondert bezahlen und bekommst dafür eine Extra-Rechnung. Den Netzbetreiber kannst du nicht selbst aussuchen.

Wie viel Strom verbrauche ich?

Das kommt natürlich darauf an wie du lebst, mit wie vielen Personen auf wie vielen Quadratmetern, welche „Stromfresser“ bei dir am Stromnetz angeschlossen sind, wie energieverschleudernd du lebst, und und und. Der durchschnittliche 1-Personen-Haushalt verbraucht ca. 1.500 – 2.000 kWh im Jahr. Eine genaue Berechnung findest du – wenn bereits vorhanden – auf einer alten Stromrechnung. 

Du willst Tipps und Tricks, wie du die Stromrechnung niedrig halten kannst? Hier haben wir 10 Ratschläge, wie du Strom sparen kannst und einen nachhaltigeren Haushalt führst.

Warum gab es eine Strompreiserhöhung?

Dir kommt Strom aktuell ungewöhnlich teuer vor? Die gute Nachricht – du bist nicht wahnsinnig geworden, weil – die schlechte Nachricht – es stimmt. Strom wurde und wird in den nächsten Monaten relativ teuer.

Gründe dafür sind die Entwicklung auf den internationalen Strom-Großhandelsmärkten und ein rasanter Anstieg des Österreichischen Strompreisindex (ÖSPI). Während in einigen Bundesländern die Preise schon angezogen haben, werden Anfang 2022 vor allem im Osten Österreichs die Strompreise nach oben korrigiert werden.

Auch aufgrund der geopolitischen Lage steigen Strompreise und Gaspreise gerade massiv weiter an.

Nicht wirklich ein Trost, aber damit du es weißt: Im Verhältnis zu anderen europäischen Ländern, wie etwa Deutschland, fährt Österreich immer noch relativ günstig, was die Stromkosten anbelangt.

Wie kann ich Strom sparen?

Wie gesagt, am besten schaust du in unserem Artikel direkt zum Thema Strom sparen – unsere Tipps nach, aber hier sind schon mal einige Kniffe vorneweg für das Energiesparen zuhause:

  • Niedrigere Temperatur bei der Waschmaschine wählen.
  • Backrohr nicht vorheizen und Restwärme verwenden.
  • Energiesparmodus bei elektrischen Geräten aktivieren.
  • Elektrische Geräte ganz ausschalten statt in den Standby-Modus setzen.

Und falls du dich fragst, ob die sogenannte Voltbox tatsächlich Strom sparen kann und das sogar bis zu den versprochenen 90% – nein, kann sie leider nicht! Das Gerät ist rein vom Aufbau schon gar nicht dazu fähig, deine Stromkosten zu verringern. Diesen Test können wir dir also zumindest er-sparen.

Wie funktioniert der Stromvergleich?

Stromanbieter für Studenten

Wenn du dir nicht sicher bist, welchen Stromanbieter du wählen sollst (immerhin gibt es im kleinen Österreich rund 150 Stromversorger, die wiederum unterschiedliche Verträge anbieten – also wirklich viele unterschiedliche Stromtarife), dann mach einen Stromanbieter-Vergleich im Internet!

Es gibt unterschiedliche Websites, die das für dich erledigen. Zum Beispiel:

Welche Infos werden zum Stromtarifvergleich benötigt? 

Am allerwichtigsten sind der durchschnittliche Stromverbrauch im Jahr und deine Postleitzahl. Wie findest du heraus, was dein jährlicher Durchschnittsverbrauch ist? Entweder entnimmst du ihn einer alten Rechnung oder du gehst von den pauschalen Werten aus, die dir oftmals auf den Portalen selber oder sonst im Internet vorgeschlagen werden:

  • 1 Person = ca. 1.500 kWh
  • 2 Personen = ca. 2.500 kWh
  • 3 Personen = ca. 3.500 kWh
  • usw.

Das sind aber bloße Richtwerte. Wichtig ist außerdem, ob dein Warmwasser elektrisch aufbereitet wird, weil dann wird es noch einmal mehr.

Warum ist es wichtig, wo ich wohne? Die Preise für den Stromtarif können von Region zu Region abweichen, weil unter anderem die Netznutzungsentgelte und die Steuerabgabe pro Bundesland unterschiedlich sind. Außerdem beliefern nicht alle Anbieter ganz Österreich.

Die Vergleichsportale wollen außerdem oft, dass du deinen bestehenden Stromversorger angibst, damit sie dir berechnen können, wie viel du im Gegensatz bei den einzelnen Alternativanbietern sparen könntest. Das ist allerdings kein Muss!

 

 

Wie finde ich den besten Stromanbieter für Studenten?

Stromtarife für Studenten

Welcher Stromanbieter ist der günstigste?

Leider können wir dir darauf keine simple Antwort geben. Aber wir nehmen an, das hast du schon geahnt. Anbieter passen ihre Strompreise ständig an. Es kommt – wie gerade erwähnt – auch darauf an, wo du wohnst. Außerdem fallen Vertragslaufzeit, Vertragsbindung und natürlich die Frage, wie grün dein Strom sein soll, ins Gewicht. Dazukommen kann oft ein Bonus für den Wechsel, der unterschiedlich hoch ausfällt. Beim Strompreisvergleich sind das alles Filter, die du einstellen kannst.

Macht es einen Unterschied, ob ich Student bin? 

Einige wenige Anbieter machen bis jetzt eigene Stromtarif-Konditionen für Studenten. Ein guter Stromtarif für Studenten ist etwa der Ökostrom von AAE Naturstrom, der mit Studentenrabatt von uns sogar nochmal preiswerter wird. 

Auf was sollte ich beim Stromvertrag für Studenten achten? 

Wenn es schon nicht viel Auswahl für Stromtarife für Studenten gibt, dann achte zumindest auf ein paar generelle Details im Vertrag, die dir als Studi günstig kommen. Wichtig ist z.B., dass du nicht ewig an den Vertrag gebunden bist, denn ein WG-Wechsel steht manchmal schneller ins Haus, als man glaubt. Wechselbonus bzw. Neukundenbonus können dir ein schönes Polster verschaffen. Und die Preisgarantie sichert dich ab, sodass du nicht in 2 Monaten plötzlich mehr zahlen musst.

Also nochmal: Welcher Stromanbieter ist der günstigste?

Ein Tarif,

  • der dir einen guten Wechselbonus anbietet,
  • Preisstabilität garantiert
  • und dennoch keine lange Vertragsbindung hat!

Denn dann kannst du nach einer gewissen Zeit wieder wechseln und bei einem neuen Anbieter einen neuen Bonus kassieren. Dein Aufwand besteht dann darin, den Wechsel zu initiieren.

Beispiel Wien: Günstige Stromanbieter für Studenten

Stromtarife Studentenrabatte

Wir von iamstudent helfen dir dabei, einen geeigneten Tarif zu finden. Die Preise der Stromanbieter variieren – wie erwähnt – nach Städten bzw. Bundesländern. Wir haben uns deshalb bei der Recherche auf Wien 1150 mit einem Zwei-Personen-Haushalt und einem Durchschnittsverbrauch von 2.500 kWh/Jahr als Test-Standort konzentriert. Um mögliche Abweichungen für deinen Studienort zu prüfen, änderst du einfach die Variablen in der verlinkten Suche. Schon profitierst du von den Angeboten der verschiedenen Stromtarife!

Generell ist zu sagen: Aktuell ist es gar keine schlechte Idee, beim Grundversorger zu beziehen. Denn die Preise steigen extrem an, und viele private Anbieter kommen ins Straucheln, dir weiterhin tolle Angebote zu stellen. Aber in paar gibt es natürlich trotzdem!

AAE Naturstrom

Energie vom Ökostrompionier AAE Naturstrom! Der Grundpreis beim Tarif „Natur pur 22“ liegt hier beispielsweise bei 4,80€ brutto im Monat (weitere Pauschalen nicht miteinberechnet), der Verbrauchspreis beträgt 19,19 Cent pro kWh, die du darüber hinaus bezahlst. Der Vertrag gilt für mindestens 12 Monate, die Preisgarantie gilt bis Anfang 2023. Bei AAE Naturstrom kannst du außerdem richtig toll mit unserem Gutschein sparen und dir einige Monate Gratis-Energie checken. 

Grünwelt Energie

Ebenfalls grünen Strom bekommst du beim Ökostromanbieter Grünwelt Energie. Der Tarif „Grünstrom Smart“ hat z.B. einen Grundpreis (Grundpauschale und Gebrauchsabgabe zusammen) von 5,81€/Monat, dazu kommt der Verbrauchspreis von 16,18 Cent/kWh. Preisgarantie und Vertragsbindung belaufen sich auf jeweils 12 Monate. Hier bekommst du aktuell einen Neukundenbonus von 10€.

MAXENERGY

100% Ökostrom aus Österreich ist außerdem das Versprechen von MAXENERGY beim Tarif „Max Safety Strom“. Hier beträgt der Preis pro Kilowattstunde 20,88 Cent. Grundpreis (Grundpauschale und Gebrauchsabgabe zusammen) ist 8,90€ im Monat. Auch hier gibts als Zuckerl einen Neukundenbonus von 10€. Preisgarantie hast du bis Ende des Jahres 2022. Die Mindestvertragslaufzeit ist 12 Monate.

Diese Angaben beziehen sich auf den Stand der Dinge im Dezember 2021.

 

Wärmstens empfehlen können wir dir übrigens auch unsere weiteren Stromanbieter mit Studentenrabatt. Schau zum Beispiel beim Studentenangebot von stromdiskont.at,  oekostrom, MONTANA oder Energie Graz vorbei, ob du hier mit Gutschein aktuell super sparen kannst!

Übrigens haben wir auch von den Stromvergleichs- und Wechselseiten immer wieder Rabatthighlights für dich in petto. So bekommst du z.B. oftmals einen Bonus, wenn du über ihre Seite wechselst. Stell den Firmenfolger von Compera ein, und erfahre immer als Erster, wenn eine neue Aktion online geht.



Wie sehr hat dir dieser Artikel gefallen?
4.8/5 (5)