Wissens-Quickie: Haltbarkeit von Kosmetik

Wissens-Quickie: Haltbarkeit von Kosmetik



Dein Badezimmerschrank wird bevölkert von unzähligen Tiegeln, Tuben und anderen Kosmetikbehältern? Raus damit! Nicht nur, weil du regelmäßig Platz schaffen solltest, um den Überblick zu bewahren. Kosmetik unterliegt, genauso wie Lebensmittel, einem Haltbarkeitsdatum und sollte aus gesundheitlichen Gründen und bei diversen Merkmalen unbedingt entsorgt werden. 

 

Die Wimperntusche beginnt zu bröckeln, die Creme nimmt eine sehr untypische Farbe an und das Puder müffelt. Früher oder später müssen wir uns eingestehen, ein paar Produkte zu lang im Schminktäschchen herumgeschleppt und zu wenig verwendet zu haben. Bei der Masse an neuen Kosmetika kann es Frau schon mal passieren, sich eine zweite Wimperntusche zu kaufen, obwohl die erste noch nicht einmal aufgebraucht ist. Aber abgesehen davon, dass abgelaufene Beautyprodukte schlecht für deine Haut sind: So viel Schnickschnack brauchst du doch gar nicht. Der übertriebene Konsum schadet nämlich auch noch deinem Geldbörserl und der Umwelt. Wir alle sollten unser Kaufverhalten von Zeit zu Zeit überdenken. Und damit du in Zukunft nicht nur weniger Produkte kaufst, sondern auch keine abgelaufenen mehr benutzt, haben wir ein paar Tipps gesammelt, an denen du dich orientieren kannst.

 

Mindesthaltbarkeitsdatum und Orientierungshilfen

Kosmetik

Kosmetikprodukte und Lebensmittel haben eines gemeinsam: Das Mindesthaltbarkeitsdatum. An allen Beauty-Produkten, die kürzer als 30 Monate haltbar sind, muss es angeführt werden. Es verrät dir, bis zu welchem Zeitpunkt der Hersteller dir garantiert, dass das Produkt einwandfrei ist und seine ursprüngliche Farbe und Konsistenz behält. Diese Information gilt allerdings nur, wenn der Mascara, die Tagescreme oder das Puder noch originalverschlossen sind. Nach der Öffnung erlischt das Mindesthaltbarkeitsdatum. Aber auch hier gibt es eine Parallele von Kosmetik und Essen: Bloß weil du dich nicht mehr auf das vorgegebene Datum verlassen kannst, solltest du den Artikel noch lange nicht in die Tonne werfen. Im Bereich der Kosmetik wurde daher eine zusätzliche Orientierungshilfe eingeführt: Ein kleines Cremetopf-Symbol. Es zeigt, wie der Name schon sagt, einen geöffneten Tiegel mit der Anzahl der Monate, über welche du es nach der Öffnung verwenden kannst.

Abgesehen von den rechtlichen Hinweisen kannst du aber vor allem auf eines hören: Dein Bauchgefühl. Schnupper dran und nimm die Konsistenz unter die Lupe. Hat sich Farbe oder Geruch verändert, sind das schon die ersten Anzeichen dafür, dass du vielleicht Abschied nehmen solltest. Sollten sich die Bestandteile des Produkts wie z.B. Öl und Wasser getrennt haben, ist die Zeit definitiv abgelaufen. Puder und Wimperntusche dürfen gehen, wenn sie zu bröckeln beginnen und Lippenstift solltest du entsorgen, wenn er langsam aber sicher seine Farbe verliert.

 

 

Ist das noch gut?

Kosmetik

Augenpflege: Pflegeprodukte für die Augen haben meist nur eine kurze Haltbarkeit, da sie zum Schutz der Augen mit wenig Konservierungsstoffen ausgestattet sind. Du solltest sie innerhalb von vier Monaten aufbrauchen.

Masken & Cremes: Nach der Öffnung sind Cremes & Masken circa ein Jahr haltbar. Sollte sich aber, wie oben schon erwähnt, das Öl vom Wasser trennen, raten wir von einer Weiterverwendung ab.

Reinigungspflege: Gesichtswasser und andere reinigende Pflegeprodukte sind bis zu zwei Jahre nach dem Öffnen verwendbar – ist das Produkt mit Alkohol angereichert, sogar noch länger.

Mascara: Da Wimperntusche direkt mit deinen Augenlidern in Kontakt kommt, musst du hier besonders aufpassen. Du solltest deinen Mascara innerhalb von drei bis sechs Monaten verbrauchen. Im Falle einer Bindehautentzündung, raten wir, die Wimperntusche sofort auszusortieren. Außerdem solltest du dir das Pumpen, um mehr Farbe in die Bürste zu bekommen, schnellstens abgewöhnen. So gelangt zu viel Sauerstoff in den Behälter, der Mascara trocknet aus und es können sich vermehrt Bakterien bilden.

Eyeliner: Das liebste Werkzeug für den perfekten Lidstrich hält sich in den meisten Fällen bis zu acht Monate. Auch hier kannst du aber auf die Konsistenz achten. Bröckelnder Eyeliner macht sowieso keinen Spaß.

Puder: Gepresst hält sich dein Puder bis zu fünf Jahre lang. Um Bakterien zu vermeiden, solltest du aber regelmäßig die Schwämmchen und Pinsel reinigen.

Parfum: Bei kühler und dunkler Lagerung kannst du dein Parfum ein gutes Jahr lang verwenden. Je höher der Alkoholanteil, desto länger die Haltbarkeit. Verändert sich die Farbe oder der Duft, raten wir zum Weg in den Mistkübel.

 

 

Tipps zur richtigen Aufbewahrung von Kosmetik

Kosmetik

Generell gilt: Deine Kosmetik fühlt sich an kühlen, trockenen Orten am wohlsten. Außerdem ist es ratsam, z.B. zum Entnehmen eines Klecks Creme statt den Fingern einen kleinen Spatel zu benutzen. Diesen kannst du anschließend leicht reinigen und es kommen keine Bakterien an das Produkt. Nach dem Benutzen kannst du natürlich darauf achten, die Behälter wieder fest zu verschließen. Unser letzter Tipp ist uns allerdings am wichtigsten: Kauf bitte in kleinen Mengen. So behältst du den Überblick über dein Sortiment und die Kosten. Wenn du etwas chaotisch und vergesslich veranlagt bist, kannst du Tiegel & Co zusätzlich mit einem kleinen Datumsvermerk versehen.

Na, haben wir etwas Licht ins Dunkle gebracht? Wir hoffen, unser Artikel konnte dir weiterhelfen und wünschen viel Spaß mit unseren Tipps.



Wissens-Quickie: Haltbarkeit von Kosmetik
8 (160%) 1 Vote