Erfahrungsbericht zum Universität Innsbruck Studium: 4/5

  •  (116)

Erziehungswissenschaft

Im Ganzen und Großen kann ich sagen, dass es genau das richtige Studium für mich war bzw. ist, da es einfach nicht nur darum geht, dass man einen Abschluss hat, sondern man kann sich in der eigenen Persönlichkeit so entfalten und weiterentwickeln - gilt aber nur, wenn man sich den Inhalten gegenüber auch öffnet. Sonst wird es diesen Effekt nicht erzielen. Obwohl es ein sozialer Studiengang ist, haben wir ein paar 'asoziale' Professor*innen, die einem das Studium sehr erschweren können. Aber zum Glück gibt es auch diejenigen, die einem das Studium versüßen und darauf kommt es an, die schönen Sachen zwischen den schlimmen Sachen zu sehen und diese überzuordnen. Distance learning ist aber noch ein Bereich, bei dem sich mein Studiengang optimieren muss, weil es teilweise eine reine Katastrophe war mit Lehrveranstaltungen und/oder Prüfungen. Für alle, die überlegen mit diesem Studium anzufangen, aber sich nicht sicher sind, weil es kein Pflichtpraktikum gibt, kann ich sagen, dass man selbst etwas machen kann und somit diese 'Lücke' kompensieren kann. Man muss nur engagiert genug sein, der Rest kommt schon (bin selber seit 2 Jahren bei der SOS Kinderwelt Innsbruck als Freiwillige Mitarbeiterin tätig und kann sagen, dass das Praktische unbedingt sein muss, da man nur mit der Theorie nicht weiterkommt und wie ins kalte Wasser hineingeschmissen fühlt). Für alle, die es wirklich vom Herzen machen wollen und eine soziale Ader haben, kann ich es absolut weiterempfehlen. Es ist sehr vielfältig und reich an verschiedenen Inhalten.

Zu allen Erfahrungsberichten Jetzt bewerten

Bewertungsdetails

Studieninhalte
  •  4,00
Dozenten
  •  3,00
Lehrveranstaltungen
  •  4,00
Ausstattung
  •  2,00
Organisation
  •  3,00
Bibliothek
  •  3,00
Digitales/Distance Learning
  •  1,00
Gesamtbewertung
  •  4,00