Fachhochschule Technikum Wien - 158 Bewertungen zum Studium

  •  4,0

Sortierung: Relevanz | Datum  

Das Studium ist eine gute Ergaenzung fuer jeden Informatiker!
Aufgeschlossene Studienkolleg:innen und sehr erfahrene Lektor:innen
Das 1. und 2. Semester war ein sehr guter Einstieg in die Materie und machbar für nicht HTL Absolventen. Bin schon sehr gespannt auf die folgenden Semester.
Teils gute teils schlechte
Grundsätzlich seht gute, jedoch sollte das Angebot abseits der Lehrveranstaltungen verbessert werden.
- In meinem Aufnahmeverfahren wurden mir Inhalte versprochen die nie im Studium vorkamen. - Durch Distance Learning mussten wir nur noch lernen und hatten noch mehr Abgaben als vorher. - Exkursionen die durch den Lockdown ausgefallen sind wurden nie nachgeholt.
Bedingt durch die Corona Situation, welche sich im laufe meines Studiums angebahnt hat, mussten anfänglich (ist natürlich total verständlich) einige Einschränkungen hingenommen werden. Jedoch habe ich teilweise sehr gute Erfahrungen gemacht, dass Lektoren ihren kompletten Lehrinhalt quasi über Nacht umgestellt haben und dadurch ist es in einzelnen, wichtigen Fächern zu keiner Einschränkung gekommen. Einige wenige Fächer haben aber leider schon darunter gelitten und die erfolgreiche Absolvierung war sehr an die eigene Motivation gebunden, sich alle Studieninhalte selbstständig zu erarbeiten und zu verinnerlichen. Im allgemeinen waren die vermittelten Inhalte sehr wertvoll und auch der Großteil der Lektoren hatten eine hohe Qualität. Leider kämpft man am Technikum aber auch mit Sparmaßnahmen, dadurch müssen "billige" Lektoren eingestellt werden, welche dann auch teilweise frische Absolventen waren. Hier fehlt dann meist noch die Erfahrung um Inhalte fachgerecht zu vermitteln.
Grundsätzlich find ich den Gedanken Technik mit Wirtschaft zu verbinden nicht schlecht, allerdings könnte man es um einiges besser machen. Die technischen Fächer wurden sehr kompetent und pädagogisch ansprechend abgehalten. Für wirtschaftliche Themen sollte man sich dringend nach geeigneten Personal umsehen. Ganz besonders für Qualitätsmanagement.
Insgesamt positiv. Sehr gut vorbereitet auf die Berufswelt, Absolventen werden generell bevorzugt bei Arbeitgebern. Die einzige Kritik, die ich üben kann, ist, dass sich manche Lektoren manchmal viel Zeit für die Beantwortung von Emails lassen. Umstieg auf Fernlehre war einwandfrei.
Gute Schule und nette Professor
Sehr gute Organisationsform - dual ist einfach super für IT
Wem selbständiges Lernen leicht fällt, Recherche und Disziplin, der/die ist hier richtig :)
Auf jeden richtig guten Vortragenden kommt ein richtig mieser. Ich weiß nicht wie es in Persona gewesen wäre, aber nachdem ich diesen Master fast vollständig online absolvieren durfte/musste muss ich sagen: er war nicht sehr bemerkenswert. Und ich weiß bis heute nicht was ich hierdurch kann oder gelernt habe, was sich jeder andere nicht auch an einem Wochenende beibringen könnte. Denn genau das ist ein berufsbegleitender Master am Technikum: jedes WE eine neue, recht oberflächliche Lektion. Es hat sich seit dem Studienbeginn 2020 so angefühlt, als würde sich keiner der Lektoren wirklich Mühe geben, oder einen Sinn darin sehen uns auszubilden. Vielleicht liegt das an der allgemeinen Corona-Depression die umsich greift, oder einfach daran, dass hier die falschen Leute, oder die richtigen Leute aus den falschen Gründen unterrichten. Es gab bis jetzt noch keine einzige wirklich schwere Prüfung, außer Machine-Learning, aber das Fach war auch irgendwie out of Scope (mir hats trotzdem sehr getaugt). Auch die Masterprüfung wird voraussichtlich einfach irgendwas. Letztes Jahr mussten die Studierenden eines von drei dicken Büchern quasi auswendig lernen. (Nein. Diese Bücher kamen nie im Studium vor.) Aus denen wurden sie dann geprüft. Well. Ich bin schon mal gespannt. Aber ich erwarte nicht viel. Am Ende steht zwar ein Titel, aber ich fürchte echte Bildung muss ich mir wo anders suchen. Ganz schlecht wars aber nicht: immerhin hab ich hier die Connections für meinen ersten wirklich gut bezahlten Job gefunden! ;)
man muss sich in den hauptfächern außer in dsca wirklich alles selbst beibringen, aber dafür können in den einugen fächern sogar beide prüfungen negativ sein wenn man genug arbeitsaufträge hat
Meistens wird ein unangemessene Aufwand erwartet: unendlich viele Projekte/Gruppenarbeiten, Zweck von welchen ist nicht klar, die mit kein lehrreiches Feedback oder klare Benotung folgen. Die Aufgaben sind meistens nicht schriftlich dargestellt oder sehr undeutlich formuliert und man muss jedes mal vermuten, was der Vortragender erwartet. Fast jede Lehrveranstaltung wird separat von unterschiedlichen Vortragenden gehalten, die unter einander nichts abstimmen und die Rede ist nicht um die Abstimmung mit den anderen LVAs. Für die Quereinsteiger ist es besonders nicht zu empfehlen: es wird es schnelles Tutorium am Anfang angeboten, das weiter nicht hilft. Bei vielen LVAs wird wenig erklärt, weil es schon im Bachelor war (aber im Tutorium nicht ausführlich vorgestellt).
Sehr praxisnah :)
Unfaire untransparente Bewertungs-Methoden. Kaum Feedback, keine Prüfungseinsichten. Schlechte unvollständige Lehrmaterialien.
Inhalte eig. sehr interessant, auch wenn es in den ersten 2 Semstern hauptsächlich allg. Grundlagen sind und noch kaum studienspezifische Themen gibt. Dozenten sind teilweise richtig gut, tielweise bemüht und teilweise einfach überfordert, wobei das bei manchen ohne Corona auch so wäre. Viel zu viel Eigenstudium v.a. da uns die Umstellung des Studienplans nicht vorab mitgeteilt wurde. Generell schon sehr techniklastig, für Leute, die sich hauptsächlich auf den Sport konzentrieren wollen eher ungeeignet
Neues Studium System - 90% Eigenstudium 10% Vorlesungszeit von der Leitung gewollt geplant war, um Geld einzusparen. Ein Horror für mich und viele bzw die meisten anderen Studenten, die es jz leider eben auch nicht anders kennen und glauben das ist normal so... Enorm viel Zeit dafür Aufwenden müssen als was es eigentlich gebraucht hätte. Ich bin aktuell eigentlich garnicht zufrieden mit der FH. Sehr fragwürdig verändert. Keine Frage auch noch Corona dazwischen gekommen ABER das System wird so bleiben! Nicht nur wegen C19.
Standardisierung ist für Studierende viel mehr unnötige Arbeit
Lerninhalte sind sehr Strukturiert in Moodle aufgebaut. Sowohl Eigenstudium als als Präsenzlehreinheiten sind klar. Lektoren können die Themen gut rüberbringen und sind Verständnisvoll.
Viel zu viel Eigenstudium, keine guten Lehrveranstaltungen. Keine gute Organisation, schlechter Support von Studenten. Präsenz im Lockdown, ohne wirkliche Sicherheitsmaßnahmen (z.B. Tests) sehr verantwortungslos!
Leider nicht wirklich anspruchsvoll und habe auch leider nicht sehr viel dabei gelernt. Und das, obwohl es ein Masterstudiengang ist.
Es wird nicht das geboten, was vorher beworben wird. Fokus sehr stark auf Gebäude-Optimierubg und Enegiethemen. Minimal Verkehs- und Informatikthemen.
Das Studium gefällt mir unglaublich gut, durch das corona-bedingte Distance Learning geht die Qualität der Fachhochschule komplett verloren. - Man lernt wesentlich weniger, als zuvor! Die FH Technikum hat vor, das Distance Learning beizubehalten, wovon ich absolut kein Fan bin, hoffentlich ändert sich das noch!

Verteilung der Bewertungen

5 Sterne
35.443037974684% aller Bewertungen
56
4 Sterne
41.139240506329% aller Bewertungen
65
3 Sterne
16.455696202532% aller Bewertungen
26
2 Sterne
3.7974683544304% aller Bewertungen
6
1 Stern
3.1645569620253% aller Bewertungen
5

Weiterempfehlungsrate

87% der Studierenden empfehlen Fachhochschule Technikum Wien weiter.

87% Weiterempfehlungsrate
87%

Bewertungsdetails

Studieninhalte
  •  4,3
Dozenten
  •  3,8
Lehrveranstaltungen
  •  3,9
Ausstattung
  •  4,4
Organisation
  •  3,8
Bibliothek
  •  4,1
Digitales/Distance Learning
  •  4,0
Gesamtbewertung
  •  4,0