Linked Living: Leben, Wohnen, Studieren

Linked Living: Leben, Wohnen, Studieren



Im zweiten Bezirk, zwischen den U2 Stationen Messe-Prater und Krieau findest du das moderne Linked Living. Das Objekt verfügt über 589 Apartments und Gemeinschaftsräume mit Lobby, Dachterrasse, Lern- und TV-Lounges sowie eine Washing Lounge. Wer also auf modernes und komfortables Wohnen im eigenen Apartment mit der Möglichkeit auf gemeinsamen Austausch wert legt, der findet im Linked Living sein neues Zuhause.

Wir waren vor Ort und haben eine Nacht für euch „probegewohnt“.

Wichtig für Studenten – zentrale Lage

Auch wenn unsere Anreise kurz war, denn wir kommen ja aus Wien, so ist die Erreichbarkeit des Linked Living top. Die Serviced Apartments liegen direkt vor der Türe der WU (7 min), der SFU (10 min) und der Uni Wien (10 min mit der U-Bahn). Wir wissen aus Erfahrung, wie wichtig eine zentrale Lage der Unterkunft ist, denn Studierende wollen schnell und unkompliziert von A nach B, am liebsten mit dem Fahrrad oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Linked Living Apartments sind zentral gelegen, die Innenstadt erreicht man mit der U-Bahn (U2) in 10 min, den Flughafen in 25 min mit dem Bus (die passendeHaltestelle ist direkt vor dem Haus). Wer sich für eine Unterkunft im Linked Living Vienna entscheidet, benötigt zu Fuß nur ein paar Minuten, um zum Prater zu schlendern – hier findet man die besten Laufstrecken zum Joggen oder auch viel Spaß im Vergnügungspark. Und wenn man einen Augenblick Ruhe genießen möchte, kann man im Rudolf-Berdnar Park spazieren gehen, der übrigens die größte Wiener Parkanlage ist.

Zusammen leben  – alleine wohnen

Studienzeit ist die schönste Zeit – das hört man immer wieder und es stimmt! Deshalb ist es so wichtig, dass man die richtige Wahl trifft – beim Studienfach und auch beim Wohnen. Für viele Schulabgänger und Neustudenten gehört das einfach dazu: Raus aus Hotel Mama und rein ins echteLeben. Besonders wenn du dich für eine Uni in einer anderen Stadt entscheidest, ist es deshalb wichtig, sich frühzeitig um eine geeignete Bleibe zu kümmern. Aber was es soll es sein? Die eigene Wohnung oder lieber eine WG?

Wer gern Gesellschaft hat, sich aber auch gern in seine eigenen vier Wände zurückzieht, der ist im Linked Living genau richtig. Du wohnst zwar alleine in einem Apartment, brauchst aber nur den Gang hinunter zu gehen, um Gleichgesinnte auf der Terrasse oder in einem der Gemeinschaftsräume anzutreffen. Möchtest du den Abend für dich sein, kochst du dir etwas in deiner kleinen aber feinen Pantry-Küche, willst du Gesellschaft, gehst du mit Kollegen in die hausansässigen Restaurants.

Die Zimmer – für jedes Geldtascherl etwas dabei

Das Studentenleben ist toll, das haben wir ja schon geklärt. Einziges Manko: Die ständig leere Geldbörse. Deshalb ist es so wichtig, Miete zu zahlen, die schon alles beinhaltet. So behält man den Überblick und muss sich keinen Kopf um Verbrauch oder Abrechnungen machen. Das Linked Living bietet genau das – eine All-in-Miete. Es gibt Zimmer in drei unterschiedlichen Kategorien. Diese unterscheiden sich in ihrer Größe und darin, ob ein Balkon vorhanden ist. Alle Apartments sind mit einem schicken Bad, einer Pantry-Küche und geräumigen Einbauschränken ausgestattet. In den etwas teureren Studentenzimmern gibt es statt dem Schlafsofa ein extra Schlafzimmer.

Die Mietpreise beginnen bei 599€ und erhöhen sich je nach Zimmerkategorie. In der All-In-Miete sind alle Betriebskosten, Strom, WLAN, TV-Anschluss, die komplette Möblierung, Pantry-Küche mit modernem Induktionsherd, interne Telefonie und Fahrradabstellplätze inkludiert. Extra verrechnet werden Autostellplätze, Kellerabteile und der Mitgliedsbeitrag im zugehörigen Fitness-Center. Bei der Unterzeichnung des Mietvertrags fällt außerdem noch eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 250€ an. Diese setzt sich aus der Aufnahmegebühr, der Gebühr für den Scout-Service und der Nutzung der Gemeinschaftsräume zusammen. Das ist fair, bedenkt man den Service, der dahinter steckt, oder?

Noch eine kurze Anmerkung zum Scout-Service: Wenn du Tipps zum Ausgehen, ein Taxi oder jemanden brauchst, der dein Paket annimmt, während du in der Uni bist: Dein Scout hilft.

Gemeinschaftsräume im Überblick

Die Welcome Lounge

Schon beim Betreten des Gebäudes wird klar: Hier haben sich die Macher Gedanken über Design und Wohlfühlen gemacht. Die großen Lampen sind wahnsinnig schick, alles passt und man fühlt sich sofort wohl. Die großzügig gestaltete Welcome Lounge ist die Zentrale von Linked Living. Hier befinden sich der Check-InCounter, die Briefkästen und das Büro des Scouts, der täglich für euch da ist. Direkt an den Treppenstufen gibt es sogar Sitzinseln. Hier kann man gemeinsam abhängen und quatschen.

Die TV Lounges

Zugegeben, wir schauen lieber Videos über YouTube aber hin und wieder ist ein Filmabend auch ganz cool. Dafür gibt es im Linked Living gleich vier TV Lounges mit Flat-Screens! Egal ob Filmabend oder Fußballländerspiele – die Bewohner können auf den bequemen Couches und Sitzsäcken den Abend genießen.

Die Gaming Zone

Ein Kicker-Turnier gefällig? Auch das ist im Linked Living möglich. Die Gaming Zone bietet einen zentralen Ort, um sich eine Pause vom Lernen zu gönnen und zu relaxen. Du kannst mit Freunden deine Kräfte bei einem Tischtennis-Match messen oder ein Kicker-Turnier mit deinem Zimmernachbar starten.

Die Learning-Lounges

In Anbetracht der vielen Unterhaltungsangebote ist der Wohlfühl-und Spaßfaktor schon hoch im Linked Living. Doch so ein Studium macht sich ja nicht von alleine! Ab und zu muss man auch mal in die Bücher schauen und lernen. Auch hier hat das Linked Living an die Bedürfnisse der Studenten gedacht. Das Gebäude verfügt über fünf Learning-Lounges in unterschiedlichen Größen. Die kleinen eignen sich besonders für Lerngruppen, die gerne unter sich sind. Die Einrichtung ist zurückhaltend aber trendy. Ein besonderes Highlight sind die unterschiedlichen Wand-Tattoos – in jeder Learning Lounge erwartet dich ein anderes Kunstwerk. Damit sollte auch eure Kreativität angeregt werden.

Die Dachterrasse

Highlight und absoluter Pluspunkt vom Linked Living ist die Dachterrasse. Gerade im Sommer kann man hier die lauen Nächte verbringen. Abends versammeln sich die Bewohner des Hauses gerne zu einem Feierabendbier. Über den Dächern Wiens gibt es viel Platz zum Chillen, manchmal Grillen oder andere kleine Events. Mit Blick auf das Riesenrad und den Prater vergisst man ganz schnell die letzte verhauene Klausur oder den Liebeskummer. Du willst die Dachterrasse schon mal auschecken? Hier geht’s zum Panoramablick über Wien.

Unser Fazit

Als Student kann man hausen oder wohnen. Im Linked Living kann man definitiv wunderbar komfortabel wohnen und dabei, je nach Lust und Laune, die Vorzüge des gemeinschaftlichen Zusammenlebens genießen. Gerade für Studierende, die neu in der Stadt sind, empfiehlt sich daher das Linked Living. Neben der ausgesprochen schönen Einrichtung, ist uns die Liebe zu Details aufgefallen, die aus dem Apartmenthaus einen besonderen Ort macht. Von der kulturellen Vielfalt und der zentralen Lage mal ganz abgesehen. Hier wohnen Menschen aus der ganzen Welt, es werden zig Sprachen gesprochen und mindestens genauso viele Freundschaften geknüpft. Genau das ist es doch, was das Studentenleben so einzigartig macht.

Ihr wollt mehr erfahren? Auf www.linked-living.com gibt es alle Infos auf einen Blick. Oder ihr folgt Linked Living einfach auf Facebook oder Instagram.



Linked Living: Leben, Wohnen, Studieren
4.1 (82.22%) 9 Vote[s]